Deutschland/Dänemark: Mit Pedelec von Berlin nach Kopenhagen

Ein Radweg geht ans Netz: In den mecklenburgischen Städten Neustrelitz und Güstrow sind Mitte Oktober 2011 die ersten beiden Ladestationen für Elektrofahrräder am Fernweg Berlin – Kopenhagen angeschlossen worden. Ziel des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern und seiner touristischen Partner in Brandenburg und dem südlichen Dänemark ist es, erstmals einen durch Deutschland verlaufenden Radfernweg durchgängig mit Ladestationen zu versorgen, sodass er mit Elektrofahrrädern, so genannten Pedelecs, problemlos befahren werden kann. „Es gibt immer mehr Touristen, die mit dem Elektrorad längere Touren in Angriff nehmen wollen.

Noch im Herbst dieses Jahres werden an dem durch Mecklenburg-Vorpommern verlaufenden Teil des insgesamt rund 600 Kilometer langen Radfernweges Berlin – Kopenhagen 18 weitere Stationen zum Laden von Akkus in Betrieb genommen werden. Der Abstand zwischen den einheitlich ausgewiesenen Stationen, darunter Hotels, Campingplätze, Touristinformationen sowie gastronomische Einrichtungen, beträgt nicht mehr als 35 Kilometer, häufig sogar deutlich weniger. Ab Frühjahr 2012 soll dann der ganze rund 600 Kilometer lange Radfernweg zwischen der deutschen und der dänischen Hauptstadt länderübergreifend von Pedelec-Touristen genutzt werden können. Da der Radfernweg Berlin – Kopenhagen eines der höchsten Wachstumspotenziale aller Fernwege in Deutschland aufweist und auch die Zahl der Pedelecs rasant ansteigt erscheint die Einrichtung von Ladestationen nur logisch.

Weitere Informationen: www.auf-nach-mv.de/radwandern.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *