Deutschland: 125 Jahre Harzer Schmalspurbahn

Mit der Dampflok auf den Brocken

Danpflok in Schiwerke

Von Weitem sieht sie aus wie eine Spielzeug-Eisenbahn. Eine dicke weiße Rauchwolke quillt aus dem Schornstein der Dampflokomotive und ein Eisenbahngeräusch wie aus Kindertagen zieht durch die Landschaft. Seit 125 Jahren fährt die Harzer Schmalspurbahn durch Deutschlands nördlichstes Mittelgebirge bis auf den Brocken – und manchmal steht auch ein Laie aus einem der Schnupper-Lokomotivführer-Lehrgänge im Führerhaus.
125 Jahre ist es her, dass die Selketalbahn das erste Mal auf einer nur einen Meter breiten Spur von Gernrode nach Mägdesprung, fuhr. In den folgenden Jahren, zwischen 1887 und 1899, wurde das Streckennetz der Harzer Schmalspurbahn weiter ausgebaut. Heute ziehen sechs Dieselloks und 25 Dampflokomotiven die Wagen über das mehr als 140 Kilometer lange Schienennetz der Selketal-, Brocken- und Harzquerbahn. 17 alte Eisenrösser stammen aus den 1950er Jahren. Zwei historische Loks, sogenannte Mallet-Lokomotiven aus dem Jahr 1897, sind vor allem bei Sonderzugfahrten im Einsatz. Eine Fahrt mit einer der Harzer Schmalspurbahnen ist vor allem im Winter ein besonderes Erlebnis, wenn die dick verschneiten Bäume wie Zuckerwatte aussehen und der kalte Wind den Blick vom Brocken über das wiedervereinte Deutschland frei von Wolken hält.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *