Ägypten: Die Revolution verschreckt die Touristen

Die Pyramiden von Gizeh

Ägypten hofft auf Deutschland

Nun ist es offiziell: Ägypten ist Partnerland der Internationalen Tourismus Börse 2012 in Berlin. Amr El Ezabi, Vorsitzender des Ägyptischen Tourismusamtes, und Dr. Christian Goeke, Geschäftsführer der Messe Berlin, unterzeichneten den Partnerschaftsvertrag am 20. Dezember vor der spektakulären Kulisse der 4.600 Jahre alten Pyramiden von Gizeh. Obwohl der Vertrag bereits vor der Revolution vereinbart wurde, kommt dessen Unterzeichnung gerade jetzt zur rechten Zeit, denn die Touristenströme aus Deutschland und Europa nehmen seit Februar dramatisch ab. Noch 2010 zog es 14,7 Millionen Touristen in das Land der Pharaonen, die Einnahmen von 18,5 Milliarden US$ brachten. Doch die Bilder von gewalttätigen Auseinandersetzungen in Kairo, die durch die Welt gingen, hielten 2011 viele Urlauber davon ab, ins Land der Pyramiden zu reisen. Die Zahl deutscher Urlauber reduzierte sich von 1,3 Millionen im Jahr 2010 auf 800.000 im laufenden Jahr, wobei der gut gebuchte Januar noch eingerechnet ist. Starke Einbußen gab es in Großbritannien und Frankreich. Die Auswirkungen sind fatal: 300.000 Arbeitskräfte in der Tourismuswirtschaft verloren ihren Arbeitsplatz, schrieb die „Egyptian Gazette“ kürzlich, denn die Hotellerie kämpft mit minimalen Zimmerauslastungen. Konkrete Zahlen werden nicht genannt, Schätzungen zufolge soll die Auslastung in Kairo auf 15 Prozent gefallen sein. Es ist davon auszugehen, dass die erneuten Auseinandersetzungen, bei denen am Wochenende 14 Menschen starben, nicht zu einer Beruhigung der Lage führen werden. Machtkämpfe werden bis zum Abschluss der Parlamentswahlen am 11. Januar erwartet.

Leere Restaurants in Ägypten

Überall freie Pllätze: Gegenwärtig ein typisches Bild in vielen ägyptischen Ferienorten

Das ist für alle im Tourismus Beschäftigten bitter. Ägyptische Gesprächspartner sind sich einig: „Wir warten dringend auf die Rückkehr der Europäer.“ Und der stellvertretende Tourismusminister Ägyptens Hisham Zoozou fügt hinzu. „Kein einziger Tourist ist seit Februar durch die Unruhen in Mitleidenschaft gezogen worden.“ Und tatsächlich ist nicht nur im vorbildlich nachhaltig organisierten Touristenresort El Gouna nahe Hurghada von der Revolution nichts zu spüren. Auch ein deutsches Ehepaar, das gerade von einer dreiwöchigen Wüstentour durch 3.000 Kilometer Sahara nach Kairo zurückkehrte, bestätigt den Eindruck sicherheitspolitischer Normalität im touristischen Alltag: „Ägypten ist sicher, wenn man die Umgebung des Tahrir-Platzes meidet.“

Welche Rolle der Tourismus, der gegenwärtig 11 Prozent des ägyptischen Bruttonationalprodukts erwirtschaftet, nach den Wahlen spielen wird, hängt auch von deren Ausgang ab. In der erster Runde erhielten die islamische Moslembruderschaft etwa 40 Prozent der Stimmen und die konservative salafistische Al-Nur-Partei etwa 20 Prozent. Skeptiker rechnen bei einer konservativen Mehrheit mit rigideren Vorschriften beim Alkoholausschank und bei der Bewegungsfreiheit für Frauen. Doch Hisham Zoozou gibt sich zuversichtlich: „Mit der Moslembrüderschaft führen wir einen angeregten Dialog und wir treffen auf zunehmendes Verständnis.“ Restriktionen hinsichtlich Alkoholkonsum und freizügiger Badebekleidung für Touristen hält er für ausgeschlossen.

Einsame Urlauber an den Dahschour Pyramiden.

Einsame Urlauber an den Pyramiden von Dashour.

„Tun Sie bitte alles, um Ihre Landsleute über die sichere Lage in unserem Lande zu informieren“, appellierte er an die deutschen Journalisten. Unterstützung findet er in Deutschland nicht nur bei der Messe Berlin. Auch die großen Veranstalter sind an einer zügigen Normalisierung des Tourismus nach Ägypten, der für einen beachtlichen Teil der Umsätze im arabischen Raum steht, vital interessiert.  Die Fluggesellschaft Germania hat sogar in Kooperation mit Schmetterling-Reisen eine neue Verbindung vom Flughafen Cochstedt bei Magdeburg nach Hurghada aufgelegt.

Michael Juhran

 

Weitere Infos:

www.egypt.travel, www.el-gouna.de, www.airport-cochstedt.de, www.schmetterling.eu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *