Irland: Moyne Friary – Eine der schönsten mittel-alterlichen Klosterruinen

Leicht zu finden sind die Überreste des Franziskanerklosters von Moyne nicht. Nur mit Glück entdeckt man das Schild Moyne Friary auf einer der winzigen Straßen zwischen Killala und Ballina im County Mayo. Beware of the Bull hat der Bauer vorsichtshalber an seinen Zaun geschrieben. Und überlässt jedem beim Marsch über seine Wiese die Entscheidung, ob man es mit friedlich grasenden Kühen oder weniger friedlichen Bullen zu tun hat. Doch dann steht man vor den Resten des Mitte des 15. Jahrhunderts von MacWilliam de Burgo errichteten Klosters. Obwohl schon 1590 von dem damaligen englischen Gouverneur von Cannacht, Sir Richard Bingham, niedergebrannt, ist die Anlage bis heute erstaunlich gut erhalten. Es fehlen zwar die Dächer, doch die Kirche, der Kreuzgang, die Sakristei, die Küche und das Refektorium sind noch gut zu erkennen. Über Treppen gelangt man ins Obergeschoss und hat von dort einen weiten Blick über sattgrüne Wiesen und die Mündung des Flusses Moy. Nichts stört die Ruhe an diesem mystischen Platz, der Jahrhunderte überdauert hat.

Slideshow mit Impressionen von Moyne Friary


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *