Antarktis: Unterwegs mit der „Fram“ (Teil 1: Ushuaia)

Fin del mundo, das Ende der Welt. So wirbt Ushuaia auf Dutzenden von Plakaten für sich. Durchaus zu Recht, denn es ist die südlichste Stadt der Welt. Nur noch 3926 km sind es von hier bis zum Südpol, aber 14105 zurück nach Berlin. Heute regnet oder stürmt es mal nicht und so zeigt sich die Stadt mit ihren bunten Häusern durchaus malerisch zwischen Beagle-Kanal und Andenkette. Im Hafen liegen die Kreuzfahrtschiffe, darunter auch unsere „Fram“ von den Hurtigruten, um Passagiere für einen Antarktistrip an Bord zu nehmen oder sie am Ende der Reise wieder an Land zu bringen. Rund 300 Schiffe starten von hier jedes Jahr in Richtung Süden. Entstanden ist Ushuaia aus einer Strafkolonie, denn freiwillig wollte niemand am Ende der Welt wohnen. Erst als 1978 die Zoll- und Steuerfreiheit eingeführt wurde, explodierte die Stadt förmlich und wuchs auf rund 70000 Einwohner.

Sieht so das Ende der Welt aus? Eigentlich nicht, das könnte auch ein Ort in Island oder Grönland sein. Sehenswürdigkeiten besitzt Ushiaia nicht, aber die bunt zusammen gewürfelten Häuser sind ganz nett anzuschauen. Auch ich schlendere, wie jeder, die Hauptstraße San Martin hinauf und hinunter, schaue in mindestens ein Dutzend Souvenir- und Outdoorläden, trinke einen Kaffee und gehe dann nach einer Stunde zur „Fram“. Bereit, in die Antarktis aufzubrechen.

Selbst einen Irish Pub gibt es am Ende der Welt, wirklich typisch sieht er allerdings nicht aus.

Pinguine an jeder Ecke: Nach Größen sortiert in den Schaufenstern der Souvenirläden, auf Plakaten, die Ausflüge in die Antarktis anpreisen und selbst als überlebensgroße Exemplare, die als Werbefiguren durch den Ort watscheln. Hoffentlich gibt es die bald in Natura.

Noch sind es genau 3926 km bis zum Südpol. Heute Abend legt die „Fram“ ab und bringt uns in den nächsten zwei Tagen noch einmal rund 1000 km näher an den Pol. Durch die wegen ihrer Stürme legendäre Drake-Passage!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *