Go Vista: Helsinki

51vi7KFwL7L._Die Ostseemetropole, die noch in den 1990er Jahren als europäisches Zentrum der Langeweile galt, hat sich inzwischen zu Recht den Ruf erworben, cool und kultig zu sein. Finnisches Design ist weltbekannt, und nachdem das Preisniveau durch den Beitritt Finnlands zur EU auf mitteleuropäisches Niveau fiel, ist es für Touristen erschwinglich geworden. Die meisten Besucher werden aber nach wie vor von den zahlreichen Sehenswürdigkeiten angezogen.
Aber auch das Nachtleben verspricht Abwechslung, durch unzählige Kneipen auf den Spuren des Star-Regisseurs Aki Kaurismäki und der Leningrad Cowboys.
Am Morgen nach dem nächtlichen Bummel lockt Helsinki mit Natur: Per Schiff geht es hinaus in die Schären oder zum Nuuksio-Nationalpark, wenige Kilometer jenseits der Stadtgrenze. Nicht viele europäische Großstädte können mit solch einer Kombination aus Natur- und Kulturerlebnissen aufwarten. Und wo lässt es sich schon nach dem Rundgang durch ein Museum bei einem Bad im klaren Meerwasser erfrischen?
Helsinki hat sich in den vergangenen 15 Jahren zu einer internationalen Metropole gemausert, allerdings ohne dabei den typischen finnischen Charme zu verlieren: Stress und Großstadthektik sind den Hauptstädtern noch heute fremd.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *