Frankreich: Internationales Festival für Naturfotografie von Montier-en-Der

C. Nowak: Kranichrast

Das Internationale Festival für Naturfotografie von Montier-en-Der findet in diesem Jahr vom 21. bis 24. November statt. Der kleine Ort der Champagne-Ardenne erwartet rund 50.000 Besucher zu dieser Veranstaltung.

Zwei Themen stehen bei der 17. Ausgabe des Festivals im Vordergrund: das Lebenselement Wasser und die Astronomie. Der kanadische Atom- und Astrophysiker Hubert Reeves richtet in der Abteikirche des Dorfes ein Planetarium ein.

Das Festival steht unter dem Patronat der französischen Seglerin Isabelle Autissier, die als erste Frau im Rahmen einer Segelregatta einhand die Welt umrundete, sowie des legendären Naturfotografen Vincent Munier, der zum Festival sehr künstlerische Fotografien mitbringt.

Zu den Ehrengästen gehört auch Thorsten Milse aus Deutschland, der als Fotograf internationales Ansehen genießt. Seine „Polar World“ entführt in die eisigen Welten der Arktis und der Antarktis.

Mehr als 50 Fotografen und Arbeitsgruppen stellen bei der Veranstaltung aus. Bei Vorträgen erfahren die Besucher, unter welch abenteuerlichen Umständen die Fotos teilweise entstanden sind. Zudem sind Gesprächsrunden zu Umwelt- und Naturthemen vorgesehen. Ein wahres fotografisches Happening warnt vor dem Aussterben der bedrohten Berggorillas. Auch der Film „Der Mensch und das Meer“ von Yann Arthus-Bertrand dringt auf verantwortungsvolles Umgehen mit der Natur.

Das Festival von Montier-en-Der findet etwa zeitgleich mit dem Kranichzug in der Region statt. Der Ort befindet sich nur wenige Kilometer vom „Lac du Der“, der mit 48 km² Fläche, der größte Stausee Frankreichs ist. Die majestätischen Vögel machen hier auf ihrem weiten Flug von den Brutplätzen im Norden zum Überwintern in Spanien und Marokko Station. Zum Höhepunkt der Saison kommen rund 70.000 Tiere zusammen. Vogelkundliche Exkursionen werden zur Zeit des Festivals von Montier-en-Der von den Fremdenverkehrsämtern des „Lac du Der“ und des „Lac de la Forêt d’Orient“ in Zusammenarbeit mit dem Vogelschutzbund LPO organisiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *