Deutschland: Den Bayerischen Wald von oben „erfahren“

2168_orig
Vor einigen Jahren kaum denkbar, heute problemlos und sicher möglich: mit dem Rollstuhl in 30 Metern Höhe zwischen den Spitzen der höchsten Bäume des Bayerischen Waldes die Welt mit anderen Augen sehen. Auf dem Waldwipfelweg in Maibrunn nahe St. Englmar oder im Baumwipfelpfad am Nationalparkzentrum Lusen bei Neuschönau konnten sich mittlerweile schon viele Rollstuhlfahrer diesen Traum erfüllen. Eine Steigerung des Abenteuers in luftiger Höhe bietet der Naturhochseilpark Schönberg im Bayerischen Wald. Dort können Gäste im Rollstuhl in zwölf Metern Höhe auf zum Teil nur 74 Zentimeter schmalen Wegen über Hängebrücken, auf schiefen Ebenen und Wippen, perfekt abgesichert, den eigenen Mut ausloten. Spektakuläre, barrierefreie Aus- und Einblicke bietet auch der Panoramaturm auf dem Gipfel des Wurbauerkogel im oberösterreichischen Nationalpark Kalkalpen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *