Panama: Ja der Hut, der steht ihm gut

PanamahutHumphrey Bogart, der Gangsterboss Al Capone sowie US-Präsident Theodore Roosevelt machten den Panamahut berühmt – seit August kursiert die Nachricht in den Medien, dass er sogar auf die Liste des UNESCO Weltkulturerbes gesetzt werden soll. Dabei ist seine Bezeichnung irreführend. Der Hut stammt nämlich gar nicht aus Panama, sondern aus Ecuador. Seine Verbindung zu Panama hat der Hut zum Einen der Handelsdrehscheibe Panama Stadt und dem berühmten Kanal zu verdanken, hierüber erfolgte nämlich seine Verbreitung in die weite Welt. Schon während des Baus, zu Beginn des 20. Jahrhunderts, verwendeten die Arbeiter auf den Baustellen des Kanals das luftig leichte Strohgeflecht als wirksamen Sonnenschutz. Trotzdem gibt es in Panama einen ähnlichen Strohhut wie der aus Ecuador. Zu finden ist er dort vor allen Dingen in der Umgebung von Penonomé, der Provinzhauptstad Coclés an der Pazifikseite Panamas. Die Hüte sind grober geflochten, strohgelb und schwarz geringelt, mit einer breiten nach oben geklappten Krempe. Die Bauern der Provinz, die vorrangig mit dem Zuckerrohranbau beschäftigt sind – dafür ist die Gegend bekannt – verwenden die Hüte noch heute bei der Feldarbeit. Wer einen solchen, echten Panamahut erstehen möchte, muss auf Penenomés Straßen an Ständen suchen, da sie in umliegenden Städten produziert werden. Die Preise rangieren zwischen 10 bis gar 150 US-Dollar. Die teuersten Exemplare sind so dicht geflochten, dass man in ihnen sogar Wasser transportieren kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *