Mit dem Arzt auf Reisen

Forum1

Pressekonferenz des Centrum für Reisemedizin im Vorfeld des 15. Forums Reisen und Gesundheit im Rahmen der ITB Berlin 2014

Die Nachfrage nach ärztlich begleiteten Reisen steigt kontinuierlich an.

Immer mehr Reiseveranstalter bieten solche Reisen an – auch zu sehr exotischen Reisezielen. Bei diesen Reisen werden die Urlauber, zusätzlich zum Reiseleiter, auch von einem Arzt begleitet. Dieser ist meist schon ab dem Abflughafen im Heimatland dabei und steht als medizinischer Ansprechpartner während der Reise rund um die Uhr zu Verfügung. Kleinere akute medizinische Probleme – etwa Schürfwunden – werden vom begleitenden Mediziner üblicherweise selbst versorgt. Außerdem leitet er bei medizinischen Notfällen im Reiseland erste Hilfe ein und versorgt die Reisenden mit Notfallmedikamenten. Falls ein Gast ernsthaft erkrankt, sucht der Arzt mit ihm gemeinsam eine Praxis oder ein Krankenhaus im Urlaubsland auf.

Zu den Qualifikationen, die Ärzte mitbringen sollten, gehören eine Facharztausbildung und Fort- und Weiterbildungen in Notfallmedizin und/oder Reisemedizin. Menschen, die ärztlich begleitete Reisen buchen, gibt die Anwesenheit eines Arztes in erster Linie Sicherheit. Ärztlich begleitete Reisen sind jedoch nicht geeignet für Menschen mit größeren Gebrechen oder für solche, die auch in der Heimat nicht mobil sind.

Die häufigsten medizinischen Vorfälle unterwegs sind Magen-Darm-Infekte, Infekte der oberen Atemwege usw. Gelegentlich treten auch psychische Probleme auf. Mir persönlich machen solche Reisen immer sehr viel Spaß!

Sahika Akalin
niedergelassene Fachärztin für Allgemeinmedizin, Hamburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *