Deutschland: Berlin für Blinde und Sehbehinderte

1_reichstagsgebaeude_vorderfront

Reichstagsgebäude – kontrastreiche Grafik für Sehbehinderte

Mit einem normalen Reiseführer können Blinde oder stark Sehbehinderte Berlin-Besucher nicht viel anfangen. Die Informationsfülle ist zwar riesig, aber die Schrift oft winzig klein, dass man selbst mit guten Augen manchmal so seine Schwierigkeiten hat. Das obligatorische Kapitel „Unterwegs mit Handicap“ ist eher schmal und beschränkt sich auf wenige allgemeine Infos.

Ganz anders die Webseite „Berlin für Blinde“. Sie ist ein umfangreicher Reise-, Kultur- und Freizeitführer, der Menschen, die nichts oder eingeschränkt sehen, spannende Erlebnisse beschreibt. Das Visuelle ist hier nur Nebensache, angesprochen werden dagegen alle anderen Wahrnehmungsmöglichkeiten, also Hören, Riechen, Schmecken und Anfassen. Genauso wichtig ist, dass sich auch blinde Personen selbständig bewegen können, sie also nicht auf Begleitung angewiesen sind, um ein Angebot wahrzunehmen. Deshalb gehört zu jeder beschriebenen Aktivität und Sehenswürdigkeit eine Prüfung auf selbständige Begehbarkeit und eine Wegbeschreibung für Blinde und Sehbehinderte, die vom öffentlichen Nahverkehr zum empfohlenen Ort führt.

Schaut man ins Inhaltsverzeichnis, kommt man als Erstes zu den Berliner Topzielen Alexanderplatz, Brandenburger Tor, Reichstagsgebäude, Rotes Rathaus, Olympiastadion, Siegessäule, Schloss Charlottenburg, Haus der Kulturen und Jüdisches Museum.

Klickt man auf das Berliner Wahrzeichen schlechthin, das Brandenburger Tor, kann man einen kurzen Einführungstext lesen, der folgendermaßen beginnt: „Kein Gebäude Berlins ist so sehr mit der deutschen Geschichte verknüpft wie das Brandenburger Tor. Als Symbol für Freiheit, Frieden und Einheit präsentiert es die deutsche Hauptstadt in der Welt.“ Der kurze Abriss endet folgendermaßen: „Im Gefolge des Falls der Berliner Mauer vom 9. November 1989 wurde auch das Brandenburger Tor am 22. Dezember 1989 definitiv wieder geöffnet. Seitdem feiern jedes Jahr Tausende Menschen die Silvesternacht am Brandenburger Tor.“

Zweifelsohne gut gemacht, aber Ähnliches kann man vielerorts im Internet lesen. Erst die Audiodatei – von professionellen Sprechern gesprochen – bietet den entscheidenden Mehrwert für Blinde. Dieses Schema zieht sich durch die gesamte Webseite, jeder Text ist direkt mit einer Audiodatei gekoppelt.

Beim Brandenburger Tor schließt sich an die Einführung noch eine detaillierte Beschreibung des Bauwerkes an. Für sehbehinderte Besucher gibt es zusätzlich noch kontrastreiche Grafiken – beim Brandenburger Tor sind es insgesamt sechs – mit Beschreibungen. Klickt man auf eine der Grafiken, kommt man zu einer größeren Ansicht, mit Beschreibung und Audiodatei.

Abgerundet wird die Beschreibung vom Brandenburger Tor mit weiteren Vorschlägen wie dem Besuch von Hotel Adlon und Modellpark Berlin-Brandenburg oder lohnenden Restuarantbesuchen.

Beim Durchstöbern der Webseite kommt man zu einer Fülle interessanter Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten, die nach den Oberbegriffen Hören, Riechen & Schmecken, Begreifen, Erleben, Schweifen, Einkaufen und Service sortiert sind.

Hier zwei der kontrastreichen Grafiken als Beispiele:

Brandenburger_Tor_Gesamtansicht_1

Brandenburger Tor – Gesamtansicht

Bildbeschreibung

Das Brandenburger Tor ist 65,5 m lang, 26 m hoch und 11 m breit. Die Form ist einem antiken griechischen Tempel nachempfunden. Das Baumaterial ist Elbsandstein mit einer rauen Oberfläche. Das Tor hat 5 Durchfahrten, von denen die mittlere am breitesten ist. Das Brandenburger Tor wird scheinbar von 6 Säulen getragen, die am Fuß einen Durchmesser von 1,75 m haben. Scheinbar, weil sie nach innen mit massivem Mauerwerk verstärkt und verbunden sind. An der Innenseite dieser Mauern befinden sich Reliefs, welche über die Heldentaten des Herkules berichten.

Zu beiden Seiten des Brandenburger Tors befinden sich zwei offene Säulenhallen, die Torhäuser. Diese sind auf unserer Grafik nicht dargestellt. In den beiden Torhäusern stehen die Skulpturen des Kriegsgottes Mars und der Göttin Minerva. Das Brandenburger Tor wird gekrönt von einer 5 m hohen kupfernen Skulptur. Diese stellt die Siegesgöttin Victoria dar, die einen von 4 Pferden gezogenen Wagen lenkt, die sogenannte Quadriga.

Brandenburger_Tor_Quadriga_2

Brandenburger Tor – Die Quadriga

Bildbeschreibung

Das Bild zeigt die Quadriga schematisch von ihrer rechten Seite. Das lateinische Wort Quadriga heißt übersetzt Viergespann; auf dieser Darstellung ist aber nur eines der vier vor dem Wagen gespannten Pferde zu sehen. Die Proportionen des Pferdes sind lebensecht nachgebildet. Die Viktoria im Streitwagen stehend, hält die Zügel locker in der linken Hand, in der rechten Hand trägt sie eine Lanze.

Dr. Peter Müller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *