Service: Mobiltätsportale im Test

Nicht immer ist die Fahrt mit dem Auto am schnellsten unf bequemsten, © Rasso Knoller

Bus, Bahn, Flugzeug – dank Internet kann jeder „Reisebüro spielen“, was mitunter jedoch zeitaufwendig ist. Mobilitätsportale wie Qixxit, GoEuro und Waymate und Fom A to B wollen die Reiseplanung erleichtern.  Aber wie gut sind sie wirklich?

„Komm mich doch besuchen. Das Wetter soll schön werden am Wochenende und dann machen wir es uns hier so richtig nett.“  Verlockendes Angebot, keine Frage. Rund 600 Kilometer liegen zwischen mir und meiner Freundin. Ich wohne in Berlin, sie hütet ein Häuschen in Schondorf am Ammersee, ein Ort in malerischer Landschaft, der gut 50 Kilometer südwestlich von München liegt. Jetzt ist Recherche angesagt: Wenn ich gleich morgen fahre, was kostet die spontane Reise mit der Bahn? Gibt es eine geeignete Fernbusverbindung oder ist sogar noch ein Flug zum Schnäppchenpreis nach München zu haben? Und wie geht’s dann von dort zum Haus am See? Das Durchforsten der Internetangebote  – www.bahn.de, www.billiger-fliegen.de , www.mitfahrgelegenheit.de, www.fernbusse.de  bringt Antworten, nimmt jedoch auch einige Zeit in Anspruch. Portale wie Qixxit, GoEuro und Waymate und From A to B wollen Planung und Kostenvergleich einfacher machen und zeigen auf einer Internetseite die Angebote verschiedener Transportmittel an, bieten gewissermaßen Reiseplanung aus einer Hand. Aber halten sie, was sie versprechen? Hier die Probe aufs Exempel.

Qixxit - Detailansicht

Qixxit  – Planung von Haustür bis Haustür

www.qixxit.de, das neue Mobilitätsportal der Deutschen Bahn,  will – anders als www.bahn.de –  Reisende „anbieterneutral“ beraten. Hier kann man sich anzeigen lassen, zu welchem Preis man mit dem Auto, mit dem Mietwagen, mit dem Flugzeug oder mit dem Fernbus von A nach B kommt.  Manko: Bislang sind nur einige der Fernbusunternehmen, die wie Pilze aus dem Boden schießen, als Portalpartner eingebunden.
Wer möchte, kann sich von Qixxit sogar direkt an der Haustür abholen lassen: Gibt man nämlich eine genaue Adresse als Startpunkt an,  zeigt der Mobilitätsberater auch, wie man mit öffentlichen Verkehrsmitteln, mit dem Fahrrad, mit dem Taxi oder auch mit einer Carsharing-Option von dieser Adresse zum Bahnhof, zum Flughafen oder Omnibusbahnhof kommt. Am Zielort kann man sich dann entsprechend zu einer bestimmten Adresse lotsen lassen. Um diesen Service anbieten zu können, haben die Qixxit-Macher deutschlandweit die Fahrpläne des öffentlichen Nahverkehrs in ihre in ihr Portal integriert;  Mietwagenfirmen, Mietradverleihe und Taxiunternehmen als Partner gewonnen, so dass die Suchmaschine des Portals auch auf deren Daten zugreifen kann.
Künftig will man dem Reisenden auch die Option anbieten, unterwegs einen Störungsalarm zu empfangen. Mit Hilfe der Echtzeit-Fahrdaten der Deutschen Bahn sowie umfangreicher Verkehrsinformationen für die Straße sollen dann Probleme „in der Reisekette“ frühzeitig angezeigt und dem Reisenden Alternativen angeboten werden – wenn hier oder dort ein Anschluss nicht klappt.  Neben der Online-Anwendung steht Qixxit als mobile App für Anroid-Smartphones zur Verfügung – die iOS-App soll in Kürze folgen. In der näheren Zukunft soll auch die Ticketbuchung  aus der App heraus möglich sein.

Qixxit - Beispiel Reisekette-1

So funktioniert‘ s:
Start und Ziel werden allgemein (z.B. „Berlin“) oder mit genauer Postleitzahl eingegeben, Datum und Uhrzeit der Abreise gewählt, über Filter kann man bestimmte Reiseoptionen – beispielsweise das Auto – bei der Suche ausschließen. Soll es eher günstig oder eher schnell ans Ziel gehen? Ein Klick – und die Ergebnisse werden entsprechend sortiert. Etwas umständlich: Bahncard-Besitzer müssen ein „Mein Qixxit“-Konto angelegen, um sich den rabattierten Fahrkartenpreis anzeigen zu lassen.  Einmal angelegt, kann das Profil gespeichert werden.
Ergebnis:
Bei meiner Recherche werden 18 Verbindungen angezeigt – mit Bahn oder Bus oder Auto von Berlin nach Schondorf am Ammersee.
Schnellste Verbindung:  Mit dem Auto, 5 Stunden und  18 Minuten Fahrzeit kalkuliert der Mobilitätsberater. Die Kosten: 201,70 Euro. Das allerdings ist übermäßig hoch kalkuliert. Eventuell hat die Bahn neben der Abnutzung auch andere Auto-Nebenkosten eingerechnet, macht ihre Rechnung aber leider nicht transparent. Eine schnelle Stellungnahme, wie die Kosten ermittelt werden, war von den Portalmachern nicht zu bekommen.
Schnellste Verbindung ohne Auto: ICE bis Augsburg, weiter mit Regionalbahn, 7 Stunden, 16 Minuten (Haustür bis Ziel-Bahnhof) für 95 Euro.
Verbindung zum kleinsten Preis: mit dem Fernbus nach München, weiter mit der Regionalbahn nach Schondorf: 48 Euro. Dauer (Haustür bis Ziel-Bahnhof): 10 Stunden, 34 Minuten.

Qixxit- Startseite2

GoEuro –  Reiseplanung für In- und Auslandstrecken

www.goeuro.de versteht sich als Routenplaner für Reisen innerhalb Europas. Mit Hilfe des Portals können derzeit schon Reiseverbindungen in Deutschland, Spanien, Großbritannien, Belgien, Luxemburg und den Niederlanden geplant werden. GoEuro setzt dabei auf die klassischen Transportmittel, Bahn, Bus, Flugzeug und Mietwagen. Mitfahrzentralen sind nicht eingebunden. Zum Vergleich werden Zeit und Kosten für die Fahrt mit dem eigenen PKW angegeben.

So funktioniert’  s:
Mit Hilfe der einfach strukturierten Suchmaske werden Start- und Zielort und Reisedatum eingegeben, ein Feld, in dem die vorhandene Bahncard ausgewählt werden kann, öffnet sich von allein. Praktisch: GoEuro bietet auch die Option, eine Bahncard zu kaufen, sofern man noch keine hat. In einem separaten Suchlauf kann man sich Mietwagenangebote anzeigen lassen und gleich buchen.
Flugverbindungen lassen sich ebenfalls in das Suchergebnis mit einbinden Ergebnis: Angezeigt werden zunächst die Bahnverbindungen, durch weitere Klicks Flugverbindungen nach München. Bei den Fernbusverbindungen ist dieser Mobilitätshelfer zunächst hilflos – Weil Schondorf keine Fernbusstation ist, werden entsprechende Verbindungen nicht automatisch angezeigt. Erst wenn man Augsburg oder München als Ziel eingibt, zeigt das Portal die Angebote von zwei Fernbusunternehmen an. Auch GoEuro hat noch nicht alle Fernbusanbieter ins Boot geholt. Kosten und Fahrzeit für die Anreise mit dem eigenen Auto beziffert das Portal mit 5 Stunden, 47 Minuten und  69,49 Euro – was den realistischen Benzinkosten entsprechen dürfte.
Schnellste Verbindung ohne Auto: 6 Stunden, 56 Minuten, (ICE bis Augsburg, weiter mit Regionalbahn) für 109 Euro.
Kleinster Preis: ICE bis Augsburg, weiter mit der Regionalbahn, 7 Stunden ( Berlin HBF bis Ziel-Bahnhof) für 95 Euro.

From A to B  –  zeigt auch Mitfahrgelegenheiten an

Das Portal www.fromatob.de ging 2008 online.  Heute können User mit seiner Hilfe Strecken in 15 Ländern planen. Mehr als 750 Mobilitätsanbieter wie Bahn-, Flugzeug-, Fernbus- und Mitfahrbörsen sind eingebunden. Eine App für Android und IOS ist geplant.

So funktioniert‘ s:
In der übersichtlichen Suchmaske können Verkehrsmittel gewählt, bzw. ausgeschlossen werden.  Ausgewählt werden Start, Ziel  und Reisedatum, Bahncardvergünstigungen können ohne langes Suchen eingegeben werden.  Unter „Erweiterte Optionen“ lassen sich Transportmöglichkeiten, z.B. Flüge, ausschließen und Bahncardvergünstigungen eingeben.
Ergebnis:
Angezeigt werden 25 Verbindungen, reine Bahnverbindungen oder Kombination Bahn und Fernbus. Dass, wer nach Schondorf will, den Fernbus nach Augsburg oder München nehmen kann, „weiß“ dieser Mobilitätsberater. Zudem werden mehrere Mitfahrgelegenheiten ab 29 Euro nach München angezeigt.
Günstigstes und schnellstes Angebot: Fernbus bis München, weiter mit der Regionalbahn, Fahrzeit (ab ZOB Berlin) 8 Stunden, 9 Minuten,  Gesamtpreis: 33,80 Euro.

Waymate –  Ihr Lotse für Europa

Das 2010 gegründete Portal vergleicht Bus, Bahn, Flugzeug und Mitfahrgelegenheiten europaweit. Das Unternehmen  will mit seiner Desktop-Version Langstrecken-Planung erleichtern. Zudem gibt es jetzt die App „Allryder“, die Nutzer bei der Kurzstrecken-Planung unterstützt, sprich: Mit ihr kann man sich vor Ort durch den öffentlichen Nahverkehr lotsen lassen.

So funktioniert‘ s:
In der übersichtlichen Maske werden Start, Zielort und Reisetag und Bahncardvergünstigungen  eingegeben,  Verkehrsmittel können ausgewählt bzw. ausgeschlossen werden. Allerdings ist die Auswahl der Zielorte beschränkt. Schondorf zum Beispiel kennt Waymate nicht. Für die Recherche gebe ich daher das nahegelegene Dießen ein, weil ich weiß, dass Züge nach Dießen auch in Schondorf halten. Praktisch: Ergebnisse kann man nach Suchkriterien sortiert anzeigen lassen: Die schnellste oder günstigste Verbindung, die früheste  Abfahrt- oder Ankunftszeit.

Ergebnis:
Obwohl  keine Option weggeklickt wurde, werden bei meiner Recherche ausschließlich 20 Bahnverbindungen angezeigt.
Kleinster Preis: ICE bis Augsburg, weiter mit Regionalbahn, 7 Stunden (Berlin HBF bis Dießen), 95 Euro.
Schnellste Verbindung ohne Auto: 6 Stunden, 56 Minuten, (ICE bis Augsburg, weiter mit Regionalbahn), 109 Euro.
Die Fahrzeit mit dem Auto wird mit 5 Stunden, 40 Minuten angegeben, die Fahrkosten sind auch hier – mit 158 Euro – relativ hoch kalkuliert.

Eigene Recherche:  Kleinarbeit für Sparfüchse

Beim Gegen-Checken schau ich mir unter www.billiger-fliegen.de die Tarife für die Flugverbindungen an – das günstigste Ticket für den nächsten Tag ist für 156 Euro zu haben. Unter www.mitfahrgelegenheit.de finde ich ein Angebot für 11 Euro, dazu suche ich mir auf www.bahn.de eine Weiterfahrt nach Schondorf raus, die mich mit der Regionalbahn ab München 11,80 Euro kostet.

Fazit – bequem aber nicht perfekt
Die schnellste und billigste Kombination – Mitfahrgelegenheit und Bahn ab München – habe ich durch eigene Recherche gefunden. Wer besonders günstig reisen will, wird generell auch von From A to B gut beraten, wo Mitfahrgelegenheiten ebenfalls angezeigt werden. Prinzipiell bieten alle Portale sinnvolle Unterstützung – doch bislang ist keines von ihnen komplett, unter anderem, weil nicht jedes Fernbusunternehmen bei jedem Portal eingebunden ist. Wer auf Nummer sicher gehen will, ob es nicht noch günstiger geht, befragt daher besser noch die Suchmaschine www.fernbusse.de. Wer nicht unbedingt den billigsten Weg von A nach B sucht, sondern einen fairen Vergleich von Bahn, Flug und Mietwagen-Verbindungen, ist mit GoEuro gut bedient. Qixxit liefert den Fahrplan für den Nahverkehr auf Wunsch gleich dazu – was vor allem für Ortsunkundige praktisch ist. Punkten wird das Portal vermutlich durch den geplanten Verspätungsalarm und die Anzeige von entsprechenden  Verbindungsalternativen – noch aber ist es nicht soweit. Ein Manko aller Portale: Buchungen lassen sich nicht direkt aus dem Portal heraus abwickeln, dafür müssen dann doch noch die Websites der jeweilige Anbieter  aufgerufen werden. Wünschenswert wäre auch, dass bei Bedarf eine Option „Reisen mit Behinderung“  ausgewählt werden kann – aber auch das ist bestenfalls Zukunftsmusik.

Susanne Kilimann

Das könnte Sie auch interessieren:

Service: Top 10 der Urlaub-Apps

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *