Deutschland: Golfen mit Kati Wilhelm im Weimarer Land

 

K1024_Golfresort_09Johann Wolfgang von Goethe hätte wohl seine helle Freude gehabt am satten Grün. Der Dichterfürst durchstreifte gerne die Wiesen und Wälder auf seinem Weg zu Charlotte von Stein. Auf seinen Spuren kann man vor allem in der Kulturstadt Weimar streifen. Ob Goethes Gartenhaus, sein Faible für den Gingko-Baum oder auch das Museum in seinem Stadthaus: Ein Stadtrundgang führt auf die Spuren des großen Dichters, dem zusammen mit seinem „Kollegen“ Friedrich Schiller vor dem Deutschen Theater ein Denkmal gesetzt worden ist.

K1024_Golfresort_04

Das Spa&Golf-Resort

Wandeln auf den Wegen Goethes kann man auch rund um die Stadt, im Weimarer Land. Etwa auf dem 28 Kilometer langen Wanderweg bis nach Großkochberg. Hier hatte seine Gönnerin Charlotte von Stein ein Häuschen.
Der Weg führt am Lindenstädtchen Blankenhain vorbei. Zu einer Pause inmitten der grünen Landschaft bietet sich dort das Spa&Golf-Resort Weimarer Land, ehe es auf gemütlichen Strecken weiter geht nach Großkochberg. Wer Glück hat, trifft hier auch die erfolgreiche Biathletin und Olympia-Siegerin Kati Wilhelm. Die Frau mit dem markanten roten Haarschopf, den sie sich übrigens noch immer in Bad Mergentheim „verpassen“ lässt, ist eine begeisterte Golferin und seit kurzem auch die Botschafterin des Hotels.

K1024_Golfresort_12

Kati Wilhelm: Golf statt Biathlon

Nach dem Rückzug aus dem Spitzensport, der ihr zahlreiche Medaillen bei Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen bescherte, hat sie sich in ihrer thüringischen Heimat eine neue Existenz aufgebaut: Mit dem eigenen Lokal „Heimatlon“ in ihrer Heimatstadt Steinbach-Hallenberg. Hier steht sie gern hinter dem Tresen, hat die Loipe mit dem Ausschank getauscht. Die zweifache Mutter ist aber nach wie vor dem Sport verbunden. Ob als Expertin in Sachen Biathlon oder selbst als Golferin. Zum Gewehr greift sich schon lange nicht mehr. Dafür immer öfter zu Holz und Eisen auf dem Grün.
„Golf ist bei vielen Biathleten sehr populär“, erzählt die 39-jährige Medaillengewinnerin von Parallelen beider Sportarten. Ein ruhiges Händchen und ein gutes Auge sind beiden wichtig. „Eines ist klar: Wenn man glaubt, man kann’s, geht es garantiert schief“, sagt sie mit einem entwaffnenden Lächeln. Kati Wilhelm hat bereits in ihrer aktiven Zeit als Leistungssportlerin die Platzreife gemacht. Die eine oder andere Runde hat sie schon auf den 36 Golfspielbahnen des Spa & Golf-Resort“ Weimarer Land gespielt, während ihre beiden Kinder Lotta und Jakob eher den Spielplatz vorgezogen haben.
Eingebettet in das satte Grün der Landschaft und unter dem strahlend blauen Himmel liegt der alte Gutshof ruhig und beschaulich. Zwei gepflegte Golfplätze umspielen die Fachwerkhäuser.

K1024_Golfresort_18

Stimmig bis ins Detail

K1024_Golfresort_10

Putten auf dem Grün

Das 4-Sterne-Superior Lindner Spa&Golf Hotel Weimarer Land, 15 Kilometer außerhalb der Kulturstadt Weimar gelegen, bietet als größte Golfanlage Mitteldeutschlands besondere Erlebnisse für alle Freunde des weißen Sports. Übrigens lassen sich die Goethe- und Feininger-Course kombinieren. Die „Essenz aus beiden“, wie Golfmanager Thomas Mönch sagt, wird zu einer weiteren Runde, dem Bobby-Jones-Champion-Course. Und wer sich noch nicht vom Virus des Golfens hat infizieren lassen, kann dies im Golfresort jeden Sonntag unter fachkundiger Anleitung nachholen. Von 14 bis 15 Uhr ist kostenloses Schnuppergolfen angesagt.
Im 12. Jahrhundert als Hof Krakau erstmals urkundlich erwähnt, hat Inhaber Matthias Grafe vor einigen Jahren das Gut und 160 Hektar Land erworben und mit viel Liebe fürs historische Detail in ein modernes Haus umbauen lassen, das keine Wünsche der Gäste offen lässt. Die viereckige Anordnung des Gutshofs ist geblieben und bietet in der Mitte Platz für einen großen gepflasterten Innenhof. In den Räumen wurden sogar Hölzer aus alten Scheunen oder Fachwerkhäusern der Umgebung verbaut. Die Lobby und der großzügige Bar- und Restaurantbereich sorgen mit warmen Brauntönen für Gemütlichkeit. „Es sollte ein Refugium werden, gastfreundlich und stilvoll, in dem sich Familienurlaub, Golfen und Entspannen wunderbar ergänzen und harmonisch miteinander verbinden“, sagt Grafe über seine Vision. Die ursprüngliche Atmosphäre des alten Gutshofs lebt wieder auf mit Hotel- und Spa-Bereich Lindentherme. Sie verdankt ihren Name übrigens des zahlreichen Linden in der Region, und auch bei einigen Anwendungen stand der Baum Pate. Der 2500 Quadratmeter große Spa-Bereich bietet neben Sauna, Pools und Kosmetikbehandlungen übrigens auch spezielle Arrangements für Golfer.
Auch Familien mit Kindern fühlen sich im Resort mit dem Rabbitclub sehr wohl. Nicht nur wegen des Betreuungsprogramms und des riesigen Indoorspielplatzes, der die Herzen der Kleinen höher schlagen lässt. Großzügige Familienzimmer sind in einem separaten Gebäude untergebracht – mit direktem Zugang zum Außenpool und der großen Liegewiese des Resorts. Während Papa gerade an Loch 1 abschlägt, können ihn die Kinder im Wasser plantschend zuschauen oder auf der Wiese eine kühle Limonade trinken.

Text und Fotos: Diana Seufert