Deutschland: Floating Houses in Kröslin

Auf schwimmenden Häusern den etwas anderen Urlaub verbringen

Die Floating-Houses befinden sich im Krösliner See an der Marina Kröslin in Vorpommern und können als komfortable Ferienhäuser gemietet werden. Vom Rande des Yachthafens blickt man über die reizvolle Bodden-Landschaft des Peenestroms, auf den Greifswalder Bodden und über die Inseln Usedom und Rügen. Und auch bis zur Ostsee ist es nicht weit. Der nächste Sandstrand im benachbarten Fischerort Freest ist nur ca. 2 km entfernt. Man kann in der Saison aber auch direkt vom Krösliner Hafen aus mit einer kleinen Fähre zur Insel Usedom übersetzen – dort warten dann über 40 km feiner Ostseestrand sowie die Seebäder mit ihren Seebrücken.

Mit einem Urlaub auf den schwimmenden Häusern schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe: Sie verbinden das besondere Urlaubsgefühl auf dem Wasser mit den Annehmlichkeiten eines komfortablen Ferienhauses. Fest verankert liegen die zweistöckigen Ferienhäuser am Rande des Krösliner Yachthafens. Von hier aus genießen Gäste einen Blick auf die vielen Boote, das angrenzende Naturschutzgebiet und können von der oberen Etage zur Insel Rügen und Usedom blicken. In der Comfort-Variante des Ferienhaustyps finden bis zu vier Personen Platz.

Im oberen Deck befinden sich wahlweise ein Schlafzimmer mit Doppelbett und eine offene Galerie oder zwei Schlafzimmer. Zudem verfügen die Floating-Houses über ein großzügiges Badezimmer im oberen Deck. Weitere schwimmende Ferienhäuser gibt es in Barth, vor der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst gelegen, und in Krummin auf der Insel Usedom. Wer doch mal ablegen möchte in Kröslin, mietet sich ein Boot und fährt auf Erkundungstour im Greifswalder Bodden oder unternimmt eine Radtour etwa von Kröslin in den beschaulichen Fischerort Freest.

 

Deutschland: Bierhotel Gut Riedelsbach

K1024_Bierbottich

Hopfen und Malz, Wasser und Hefe – gar köstliche Biere werden daraus gebraut. Was innerlich gut mundet, das tut auch Körper und Seele gut, ist Bernhard Sitter fest überzeugt. Der Wirt betreibt mit seiner Familie das erste Bier-Wohlfühlhotel Deutschlands: das Gut Riedelsbach, bei Neureichenau im Bayerischen Wald.

Gut für den Stoffwechsel

Bernhard Sitter setzt als Biersommelier nicht nur bei seinen kulinarischen Köstlichkeiten auf die Grundstoffe des bayerischen Nationalgetränks. „Das Bier besteht zu 90 Prozent aus Wasser, dazu mengen sich Hopfen, Malz und Hefe. Diese Mischung fördert die Blutgerinnung, kann Herz- Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen und begünstigt den Stoffwechsel“, ist der Hotelier überzeugt. Selbst-verständlich werden diese Gaben bei ihm bereits bei der Vorbereitung für Sauna und Co. eingesetzt. Ein Peeling aus getrocknetem Biertreber, Sesamöl und Meer-salz reinigt und pflegt die Haut. Bereits auf dem Weg zum großzügig angelegten Sauna- und Wohlfühlbereich riecht es nach frisch geschlagenem Holz, vermischt mit dem Duft frisch gebrauten Bieres, getrocknetem Hopfen und süßlichem Malz.

K1024_Frauenkopf mit Hopfen Wohlf++hltag

Hopfendolden und Biosauna

„Der Hopfen vor einigen Jahren zur Arzneimittelpflanze des Jahres 2007 gewählt. Warum sollte ich nicht gerade auf unsere heimischen Produkte zurückgreifen“, zeigt der begeisterte Bierkenner auf. So ist es kein Wunder, dass in der Biosauna die getrockneten Hopfendolden über dem Kocher ein herb-fruchtiges Aroma verbreiten.

Relaxen im Bierbottich

Als absolute Spezialität bei den Gästen gelten die fünf B´s. Sie prangen als Insigni-en für Bernhards Bayerisches Bierbottich Bad über der Tür zum „Körper-Sudhaus“. Mitten im Raum steht ein großer ovaler Holzbottich. Stefanie Sitter, Tochter des Hauses und Herrin der Sauna, überprüft die Temperatur im Zuber, in dem man gemütlich zu zweit Platz hat. Den rund 400 Liter Wasser fügt sie mehrere Zusätze hinzu und natürlich das Wichtigste: selbstgebrautes Schwarzbier! Der im Zuber zirkulierende heiße Luftsprudel sorgt für ein angenehm prickelndes Gefühl. Nach zwanzig Minuten im Bierbottich ist Schluss. Fünfzehn Minuten heißt es noch intensiv nachschwitzen. Die Poren werden gereinigt und der Körper entschlackt.

Kuhhörndlmassage

K1024_KuhHerndlSind die Muskeln gelockert, ist die Kuhhörndlmassage ein Hochgenuss. Das Wort Wellness hat Sitter allerdings aus seinem Wortschatz verbannt. „So wird doch fast alles nur noch genannt. Bei mir im Haus gibt es niemanden, der seine Massagetechniken nur an einem Wochenende gelernt hat. Wir arbeiten hier mit einer Fachpraxis zusammen, “ erläutert Sitter seine Qualitätsvorstellungen.
Bierbrandtrüffel und Schokoladenbier

Auf das äußerliche Verwöhnprogramm folgt „die Liebe durch den Magen. Selbst gebackenes Bierteberbrot mit Bierrahmsuppe, Leberkäscarpaccio, Bierlikör und gebackene Bierbrandtrüffel machen die Wahl zur Qual. Zu den außergewöhnli-chen Schmankerln empfiehlt der Biersommelier natürlich die passenden Sorten, wie belgisches Kirsch-, Honig- oder doppeltes Schokoladenbier. Wer dann Lust auf mehr bekommen hat, kann sich bei Sitters Bierverköstigungen erst so richtig in die hohe Kunst des Bierbrauens und –geniessens einführen lassen, inklusive Führung durch Deutschlands größtes Brauerei-Kulturmuseum, das ebenfalls zu Sitters Reich gehört.

Petra Keidel-Landsee

 

Spanien: Eine andere Art zu träumen – Übernachten in Höhlenwohnungen

Die touristischen Unterkünfte in den Höhlen der Regionen Guadix- El Marquesado und Baza-Huéscar haben sich in den letzten Jahren zu einem der beliebtesten und ungewöhnlichsten Ziele der Provinz entwickelt. Im Moment existieren in den beiden genannten Regionen sowie im granadinischen Viertel Sacromonte 31 katalogisierte, geregelte Einrichtungen, die die Übernachtung in Höhlen anbieten. Allen gemeinsam ist die hohe Qualität des Services, die Nachhaltigkeit sowie die Bewahrung und Wiederbelebung einer eigentümlichen Wohnkultur.

Die Höhlenwohnungen in den Hügeln und Schluchten entwickelten sich ohne Bauplan. Sie richteten sich nur nach dem geologischen Relief, dessen Teil sie sind und nach dem Lauf der Sonne. Es gibt keine Straßen oder Gassen. Modernere Konstruktionen mit Reihenhausfassade und Anbauten reihen sich an traditionelle Wohnungen an. Gemeinsam sind ihnen die stattliche Schornsteine und die bunt bepflanzten Veranden.

Im legendären Viertel von Sacromonte gleichen die Höhlen in der heiligen Berglandschaft wahren Tempeln der Romakunst. Sie wirken wie Museen des an moderne Umstände angepassten Höhlenlebens. Während der „Reconquista“, der christlichen Rückeroberung Granadas, befand sich diese Idylle außerhalb der Stadtmauern. Die Wohnhöhlen waren ein Fluchtort für verschiedene Völker und soziale Gruppen wie den Juden und Morisken. Die Chroniken von Sacromonte berichten, dass die „Gitanos“ in Begleitung der Truppen der katholischen Könige in Granada eintrafen und dort für sie als Schmiede arbeiteten. Daher ist es nicht erstaunlich, dass sich schon immer auch Handwerker dem Flamenco widmeten, der aus der alten und verzaubernden Zambra hervorgegangen ist, die noch heute in Höhlen wie Los Tarantos, María La Canastera, Cueva La Rocío oder Venta el Gallo ein vielgesehenes Spektakel ist.

Niederlande: Familienurlaub auf drei Metern Höhe

K1024_link.php

 

Im Ferienpark Dierenbos im niederländischen Vinkel bei Den Bosch können Familien ihren Urlaub in einem Baumhaus verbringen. In Anlehnung an das Kinderbuch „The 13-Story Treehouse“ (dt. „Das 13-stöckige Baumhaus“) des australischen Autors Andy Griffiths bietet das Baumhaus „Kuckuck“ auf drei Metern Höhe bis zu vier Personen ein komfortables Quartier zur Nachtruhe. Hinein kommt man über eine stabile Treppe, hinaus können Kinder den Weg über die Rutsche nehmen. Das einräumige Baumhaus beherbergt zwei Etagenbetten sowie eine Küche mit Essbereich. Dusche und WC befinden sich in einem separaten Gebäude. Auf der geräumigen Terrasse lässt man den Blick über die Baumkronen schweifen, und mit viel Glück hat man aus der luftigen Höhe einen Blick auf die Tiere des Waldes. Alle Parkeinrichtungen wie Schwimmbad, Restaurant und Streichelzoo sind gut zu Fuß erreichbar und machen den Urlaub mit der Familie zu einem abwechslungsreichen Erlebnis.

Deutschland: Wohnen in der Wabe

Die Jugendherberge Beckerwitz eröffnet ein „design|Baumhausdorf“

Im „design|Baumhausdorf Grüne Wiek“ auf dem Gelände der Jugendherberge Beckerwitz bei Wismar stehen Gästen ab sofort sechs bienenwabenförmige Holzhäuser als stilvolle und naturnahe Unterkunft nur 800 Meter vom naturbelassenen Ostseestrand zur Verfügung.

Bis zu sechs Personen können in den zwei übereinanderliegenden Schlafwaben übernachten. Darüber hinaus gibt es in den Baumhäusern mit den klangvollen Namen licht|grün, sand|klar, sommer|gelb, wind|leicht, meer|weiß und luft|hell jeweils einen großzügigen und modernen Aufenthaltsbereich. Die Einrichtung der Baumhäuser ist familien- und kindgerecht, und separate Sanitäranlagen stehen auf dem Gelände der Jugendherberge exklusiv für Baumhausgäste zur Verfügung.

Die Baumhäuser der Grünen Wiek sind ein architektonisches Highlight, das sicherlich auch Personen ansprechen wird, die bisher die Jugendherbergen nicht als Urlaubsdomizil in Erwägung gezogen haben. Dazu passt auch der Standort Beckerwitz hervorragend, denn hier lässt sich abseits vom Trubel der Seebäder die Ostseeküste in aller Ruhe erleben.

Als naturnahe Unterkunft ist das Baumhausdorf Grüne Wiek auch Partner des Projekts „Waldaktie“ des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern. Mit dem symbolischen Kauf von zehn Quadratmetern Wald können umweltbewusste Urlauber für zehn Euro ihren Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern CO2-neutral gestalten oder auch selbst gespendete Bäume zu pflanzen.

Infos:

Buchungsmöglichkeiten bietet die Internetseite www.gruenewiek.de. Verpflegt werden Baumhausgäste, die zu einem Preis ab 99 Euro in den Waben übernachten können, in der Jugendherberge Beckerwitz. Näheres zu den Jugendherbergen im Nordosten sowie Broschüren sind unter der Rufnummer 0381 776670 oder auf www.jugendherbergen-mv.de erhältlich.