Alexa Christ ist auf dem Maifeld aufgewachsen – nein, das ist nicht die Eifel, sondern davor! Mit dem Reisevirus hat sie sich schon als Kind infiziert, als sie mit ihren Eltern und vollgepacktem Auto gen Bella Italia tuckerte. Später dann, als das „Mädchen“ endlich alleine los durfte (also mit achtzehn, seufz), packte sie den Rucksack und reiste erst kreuz und quer durch Europa, später ging’s bis nach Argentinien, um in Buenos Aires Tango zu tanzen.

Zwischendurch hat sie Geschichte, Politikwissenschaften und Anglistik in Köln studiert, wo sie auch heute noch lebt. Zunächst arbeitete sie als Autorin und Sprecherin beim WDR und Deutschlandfunk, zeitgleich sprach sie zweieinhalb Jahre lang die Musiknachrichten bei VIVA. Danach gab es einen kurzen Ausflug als Moderatorin zum Regionalsender „Rhein-Ahr-TV“, um irgendwann doch wieder beim Schreiben zu landen. Sie wurde Redakteurin beim Frauenmagazin „Inlife“ und betreute dort das Kultur- und Reiseressort. Das gab die Initialzündung, das Hobby Reisen ganz einfach zum Beruf zu machen. Gedacht, getan. Von Lüttich nach Lissabon, Kanada nach Südafrika, London nach Lyon, Panama nach Norwegen, Jordanien nach Finnland und, und, und … Geographische Schwerpunkte? Nicht wirklich, denn warum sich einschränken, wenn es auf der Welt so viel zu entdecken gibt? Deshalb schreibt Alexa genauso über High Heels tragende Krakauerinnen wie über verrückte Rodeo-Reiter in Calgary oder Glückskräuterverkäufer in Panama City.  Heute ist Alexa freie Journalistin, Moderatorin, Sprecherin, Übersetzerin und Rezitatorin. Sie arbeitet für zahlreiche Magazine wie BvB Living, Diners Club Magazin, 33mal Reiselust, Centaur, Südafrika-Journal oder Wanderlust, sowie für Tageszeitungen wie Die Welt, Berliner Morgenpost, Kölner Stadtanzeiger oder Main-Echo. Neben dem Reisejournalismus schreibt sie zu Themen aus Kultur und Lifestyle, sie übersetzt englischsprachige Liebesromane und Thriller, moderiert Literaturveranstaltungen und bietet kulinarische Lesungen in ihren beiden Reihen „Crime and Wine“ und „Das Literaturdinner“ an. Ach ja, und bei den Reisejournalisten sorgt sie zusammen mit Petra Meisel dafür, dass bei all den Herren die weibliche Feder nicht zu kurz kommt.