Kroatien: Kuren in der Villa Elisabeth auf Lošinj

2012~veli_losinj

Aerosole und ätherische Kräuteröle in der Luft lassen Lunge und Haut auf Lošinj wieder aufatmen. Dazu lindern hoch spezialisierte Therapieprogramme die Probleme rund um Atemwege und Allergien in der traditionsreichen Kurklinik von Veli Lošinj.

Was die Bewohner der Mittelmeerinsel schon immer wussten, machte er offiziell: Der Grazer Balneologe Dr. Conrad Clar klassifizierte – nach der Heilung der Atemwegserkrankung seines Sohnes – die Insel Lošinj als Kurort. Was bereits 1892 durch einen hochoffiziellen Erlass des Gesundheitsministeriums der k.u.k. Monarchie bestätigt wurde. Clar war damit der erste in einer Reihe effizienter Wissenschaftler, die diesen heilsamen Flecken Erde mit seinen kleinen, pinienbeschatteten Buchten und Hotels zu einer der ersten Adressen für medizinisch begleitete Kuren im Kvarner machten. In der 1885 errichteten Winterresidenz „Warthsee“ des österreichischen Erzherzogs Karl Stefan wurde schon nach wenigen Jahren die Klima-Kurklinik, ein öffentliches Pflegeheim für Kinder eingerichtet. Hier arbeiteten und forschten der Naturforscher Ambroz Haračić sowie der Gründer der kroatischen Kinderheilkunde, Ernst Mayerhoffer, später auch die Klinikleiter Pero Samardžija und vor allem Branco Vukelić, der das Haus, das seit 1947 auch Erwachsene betreut, enorm ausbaute und erweiterte.

1623~losinj_strand

Tradition verpflichtet: Die idyllisch gelegene Kurklinik für Allergiekrankheiten der Atemwege und Hautkrankheiten „Villa Elisabeth“ kann auch heute auf ein ganzjähriges Angebot an hochwirksamen Therapien verweisen, gerne in Kombination mit erstklassiger Unterbringung in antiallergischem Umfeld. Nach eingehender, ärztlicher Untersuchung durch Fachärzte werden Behandlungen der Atemwege und Asthmabehandlungen durchgeführt, Behandlungen von Allergien und Schuppenflechten sowie klassische Rehabilitationsprogramme für Krankheiten des Bewegungsapparats und für neurologische Krankheiten. Atemwegs- und Asthmabehandlungen beruhen auf der therapeutischen Wirkung der Kiefernwälder und der mediterranen Vegetation, der hochkonzentrierten Aerosole in der frischen Meeresluft, was sich fördernd auf Genesung und Behandlung auswirkt. Diese saubere, allergenfreie Luft fördert auch die Heilerfolge bei Allergien, regt die Selbstregulierung des Immunsystems an und stoppt den Entzündungsprozess. Die Behandlung von Schuppenflechten nützt die therapeutische Wirkung des Meeres und der Sonne und wird in der Sommersaison von Juni bis Oktober durchgeführt. Badespaß inkludiert: Ein eigener, abgeschirmter Strandabschnitt ist den Patienten mit Psoriasis oder Gürtelrose vorbehalten.

 

Kroatien: Frischer Wind für die Atemwege

big_punta_los_018

Die kroatische Insel Lošinj ist nicht nur wegen ihrer Naturschönheit beliebtes Ferienziel, sondern dank ihres einzigartigen Klimas auch Kur-Destination. Viel Sonne, milde Temperaturen mit geringen Schwankungen, reines Meerwasser und die einzigartige Zusammensetzung der Luft haben eine therapeutische Wirkung bei vielen Erkrankungen. Das 4-Sterne-Vitalhotel Punta der Lošinj Hotels & Villas hat nun ein neues Lungenrehabilitations-Programm vorgestellt. Die Therapien werden ärztlich begleitet und richten sich an Menschen mit leichteren Formen chronischer obstruktiver Lungenerkrankungen sowie an alle, die ihrem Körper etwas Gutes tun wollen.

Ein ganzheitliches Konzept

Neu im Angebot des 4-Sterne-Vitalhotel Punta ist das Lungenrehabilitations-Programm, das Lošinj Hotels & Villas zusammen mit der Kroatischen Lungengesellschaft und dem Kinderkrankenhaus Srebrnjak in Zagreb entwickelt hat. Es ist auf Erwachsene und Kinder mit schwachen Formen von chronischer obstruktiver Lungenkrankheit (Stadien 1 und 2 nach der Klassifikation von GOLD) sowie chronischer Bronchitis und Asthma für eine Dauer von zwei oder drei Wochen ausgelegt. Durch Körperübungen, Atemtechniken sowie eine spezielle Diät sollen Symptome gezielt bekämpft und die allgemeine Konstitution nachhaltig gestärkt werden. Nach einem Aufnahmegespräch und fachärztlichen Untersuchungen erstellt das medizinische Team – bestehend aus Ärzten, Psychologen, Ernährungsberatern und Therapeuten – einen individuellen Behandlungsplan. Neben den Therapiestunden stehen Theorie-Einheiten auf dem Programm. Das vermittelte Wissen hilft den Teilnehmern, Sicherheit zu gewinnen und den Alltag besser zu meistern. So viel Zeit wie möglich verbringen die Gäste im Freien, denn die Lošinjer Luft ist ein wichtiger Heilfaktor.

Aromatische Aerosole

Seit 1892 ist die Insel Lošinj Luftkurort. Denn die frische Brise, die sie umweht, ist von besonderer Qualität. Arm an allergieauslösenden Substanzen und Verunreinigungen ist die Seeluft gerade für Allergiker und Menschen mit sensiblen oder geschwächten Konstitutionen eine Wohltat. Durch den hohen Feuchtigkeitsgehalt der Luft werden die Schleimhäute benetzt und Infektionsrisiken gesenkt. Die Salzpartikel, deren Anteil in der Brandungszone am größten ist, wirken schleimlösend und desinfizierend. Auf Lošinj kommt eine Besonderheit hinzu: Die Luft ist angereichert mit ätherischen Ölen der Inselvegetation. Etwa 1100 verschiedene Pflanzenarten gedeihen in dem „Kräutergarten“ des Archipels, darunter 230 Heilpflanzen. Bei jedem Aufenthalt im Freien „inhalieren“ Spaziergänger einen gesunden Mix, dessen Duft zusätzlich das Wohlbefinden steigert. Ein weiterer Stimmungsaufheller strahlt vom Himmel: Mit durchschnittlich rund 2.600 Stunden jährlich gehört Lošinj zu den sonnenreichsten Orten Europas. Empfohlen wird das Lungenrehabilitations-Programm über eine Dauer von 21 Tagen. Dank der milden, relativ konstanten Temperaturen eignet sich ein Aufenthalt auch für Menschen, die ein starkes Reizklima – wie es für viele nördliche Gefilde üblich ist – zu sehr belasten würde. Gegebenenfalls ist ein Krankenkassenzuschuss möglich, eine Absprache und Genehmigung der Maßnahmen durch die Krankenkasse muss im Voraus erfolgen.

 

Deutschland: Sommerferien für Familien barrierefrei

Stadthafen Senftenberg

Die Barrierefreien Reiseziele in Deutschland präsentieren ihre Sommerurlaubsideen für Familien mit behinderten und nichtbehinderten Kindern – und Erwachsenen.

Wohin in den Sommerferien? Jährlich stehen Familien erneut vor dieser kniffligen Frage. Es ist selten leicht, die Vorstellungen von Eltern und Kindern für die schönsten Wochen des Jahres unter einen Hut zu bringen und zugleich für Abwechslung zu sorgen. Schon gar nicht, wenn dabei auch die Ansprüche von Familienmitgliedern mit Mobilitäts-, Sinnes- oder geistigen Einschränkungen zu beachten sind. Die Arbeitsgemeinschaft Barrierefreie Reiseziele in Deutschland hilft hier weiter.

Ostfriesland: Inselvergnügen im Moin-Land

In Ostfriesland etwa garantiert ein Inselausflug nach Langeoog unbeschwertes Strand- und Freizeitvergnügen. Kostenfrei können Strandrollstühle mit Ballonreifen ausgeliehen werden. Sie eignen sich für Streifzüge nahe der Wasserkante und mit speziellen Liege-Schwimm-Rollstühlen geht es sogar ins kühle Nass hinein. Das Kinderspielhaus Spöölstuuv bietet zudem Kinderbetreuung, Kreativ- und Bastelkurse und in den Sommerferien ein spannendes Piratenfest. Darüber hinaus sind in der Nordseeregion, in der man sich morgens und abends mit „Moin“ begrüßt, viele Freizeiteinrichtungen stufenlos erreichbar und haben auf Barrierefreiheit umgerüstet. Eine Seehundstation zum Beispiel, in der Kinder beobachten können, wie verwaiste Seehunde versorgt und wieder ausgewildert werden.

Ruppiner Seenland: Reiten mit Handicap

Im Ruppiner Seenland nördlich von Berlin lässt sich die Natur aktiv auf dem Rücken der Pferde erkunden. Reiterhöfe bieten therapeutisches Reiten und Reiten mit Handicap an. Auf Hof Grüneberg geht es mithilfe ausgebildeter Trainer vom Rollstuhl direkt in den Sattel. Ausritte finden meist in Gruppen statt und die Pferde werden in der Regel geführt. Auch viele weitere Reiterhöfe heißen Gäste mit Mobilitäts-, Lern- und Sinneseinschränkungen sowie mit geistiger Behinderung willkommen. Zudem lassen Kutsch- und Kremserfahrten in Rheinsberg und ein Wildpferdegehege in Liebenthal die Herzen von Pferdefans höher schlagen.

Sächsische Schweiz: Mit dem Handbike durch die Felsenwelt

Auch die Sächsischen Schweiz unweit von Dresden bietet spannende Reiterlebnisse. Der Anders-Hof in Ehrenberg ist zwar nur bedingt für Rollstuhlfahrer geeignet, hat sich jedoch auf blinde sowie lern- und geistig behinderte Besucher spezialisiert. Ausgebildete Heilerzieher und Reitpädagogen betreuen die Kinder und Jugendlichen. Übernachtet wird in der Heuscheune, in einer Jurte, im Zigeunerwagen oder in der Ferienwohnung. Ausflüge lassen sich in der Nationalparkregion aktiv gestalten. Hör-, lern- und geistig behinderte Kinder können sich einmal im Felsklettern probieren. Handbike-Touren durch die bizarre Felsenwelt sowie Schlauchboottouren auf der Elbe sind auch für mobilitätseingeschränkte Kinder Riesenspaß.

Fränkisches Seenland: Wassererlebnisse im Rollstuhl
Das Fränkische Seenland südwestlich von Nürnberg ist ein Paradies für Wasserratten. Die sieben großen Badeseen Altmühlsee, Großer und Kleiner Brombachsee, Igelsbachsee, Rothsee, Hahnenkammsee und Dennerloher See bieten mit ihren Sandstränden, ebenen Uferwegen und Rollstuhlbaderampen am Kleinen Brombachsee und Rothsee Wasservergnügen für alle. Strandrollstühle mit breiten Reifen können kostenfrei am Altmühlsee, Großen und Kleinen Brombachsee sowie am Rothsee geliehen werden. Sie lassen sich am Sandstrand leichter fortbewegen und man kann mit ihnen über den Strand ins Wasser gelangen. Auf dem Altmühlsee und Großen Brombachsee sind zudem Schiffsrundfahrten möglich. Die Schiffe haben einen stufenlosen Einstieg.

Lausitzer Seenland: Auf Rädern durch neue Landschaften

Im Lausitzer Seenland geht es auf Exkursion in ein sich wandelndes Tagebaugebiet. Aus der einstigen Mondlandschaft ist ein reizvolles Seenland entstanden. Es ist die größte von Menschenhand erschaffene Wasserlandschaft ganz Europas. Aktiv geht es mit Rollfiets oder Handbike auf gut ausgebauten und asphaltierten Wegen vorwärts. Örtliche Anbieter begleiten Blinde und Sehbehinderte auf dem Tandem durch die Natur. Für Abenteuerlustige geht es auf Quads oder im Jeep durch stillgelegte Bergbaufolgelandschaften. Und reichlich Wasserspaß bieten Bootstouren auf dem Senftenberger See. Die Angebotsbreite aus Kajak, Canadier, Ruder-, Tret-, Motor- und Segelboot schafft Abwechslung und Spaß für die ganze Familie.

Erfurt: Freiluftspektakel bei den DomStufen-Festspielen

Dass auch ein Ausflug in städtische Gefilde Kinderaugen zum Strahlen bringt, zeigt sich in Erfurt. Die DomStufen-Festspiele präsentieren in diesem Jahr die Kinderoper „Die Omama im Apfelbaum“ sowie für Jugendliche und Erwachsene die Rockoper „Jedermann“. 70 Domstufen und eine 700 Jahre alte Kulisse aus Mariendom und St. Severikirche bilden die wohl schönste Open-Air-Bühne Thüringens. Hier spielen sich die Inszenierungen im Juli ab. Das Festspielgelände besitzt barrierefreie Zugänge und auch ausreichend Rollstuhlplätze.

Deutschland: Barrierefreier Wasserspaß

Klares Wasser, feine Sandstrände und schöne Binnenseen: Deutschland ist reich an Bade- und Wasserfreuden. Für Menschen mit Handicap gibt die Arbeitsgemeinschaft Barrierefreie Reiseziele in Deutschland Tipps für erholsame Sommertage.

Das Element Wasser hat eine besondere Kraft in sich. Mit seiner belebenden Wirkung auf Körper, Geist und Seele sorgt es für herrliche Glücksmomente. Schwebend lässt sich ein Stück weit die Schwerkraft überwinden und die Leichtigkeit des Seins spüren. Man fühlt sich federleicht, die Seele baumelt, Wohlgefühl setzt ein. Auch Menschen mit Behinderung empfinden dies als ganz besondere Freude. Ihnen bieten die Barrierefreien Reiseziele in Deutschland mannigfaltige Angebote für ein unbeschwertes Wassererlebnis.

Fränkisches Seenland: Mit dem Tiralo-Rollstuhl ins erfrischende Nass

Die Urlaubsregion südwestlich von Nürnberg etwa ist geprägt von sieben großen Seen, an denen Wasserratten ein herrliches Badeparadies vorfinden. Barrierefreien Badespaß bieten „amphibische“ Rollstühle, die sich sowohl für den Sandstrand als auch für das Wasser eignen – und zwar ohne Umbau. Der leichte Aluminiumrahmen, das wasserdurchlässige Nylon-Sitzgewebe und die schwimmfähigen Niedrigdruckräder sorgen für optimalen Badekomfort. Die Tiralos, wie sie Einheimische liebevoll nennen, werden kostenfrei an Altmühl-, Brombach- und Rothsee verliehen. Ebenso beliebt sind die Ausflugsfahrten mit der „MS Brombachsee“, Europas größtem Fahrgast-Trimaran auf einem Binnensee. Der Zustieg ist stufenlos und der gläserne Panoramaaufzug ermöglicht es auch Personen im Rollstuhl, alle drei Decks zu erkunden.

Lausitzer Seenland: Wasserparadies für Aktive

Aktive Erholung bietet das Lausitzer Seenland im Osten Deutschlands. Durch Flutung und Renaturierung des einstigen Tagebaugebietes wächst hier zwischen Berlin und Dresden die größte von Menschenhand geschaffenen Wasserlandschaft Europas heran. Eine wahre Fülle an barrierefreien Wassersport-Erlebnissen ermöglicht der Senftenberger See. Auf seiner 1300 Hektar großen Wasserfläche schafft die Angebotsbreite aus Kajak, Kanadier, Ruder-, Tret-, Motor- und Segelboot reichlich Abwechslung. Ein spezieller Lift unterstützt beim Einstieg in die Boote. Absolutes Highlight ist das Kuttersegeln, ein aufregender Segeltörn in der Gruppe. Die zweistündigen Touren werden von erfahrenen Skippern begleitet. Segelkenntnisse sind daher nicht notwendig. Die Skipper laden die Teilnehmer ein, mit anzupacken, die Segel zu setzen, in See zu stechen und die Kraft des Windes zu spüren. Das Angebot richtet sich an Gäste mit und ohne Mobilitätseinschränkung, die sportlich sind und das Abenteuer suchen.

Ruppiner Seenland: Unterwegs mit Kanu, Kajak und Kanadier

Nördlich von Berlin erstreckt sich das wasserreiche Ruppiner Seenland mit über 170 Seen und 2 000 Kilometer verschlungenen Wasserwegen auf Seen, Flüssen und Kanälen. Hier finden sich ursprüngliche Natur, schilfgesäumte Ufer, Stille und Abgeschiedenheit. Es ist einfach verlockend, Kanu, Kajak oder Kanadier ins Wasser zu lassen und loszupaddeln. Gästen im Rollstuhl stehen dafür seit Kurzem barrierefreie Kanus zur Verfügung. Erfunden hat sie Jörg Tümmel, Inhaber barrierefreier Ferienwohnungen in der Region. Statt mit den Paddeln setzt der Sportler das Boot über eine Handkurbel in Bewegung, mit der sich zwei am Boot befestigte Schaufelräder im Wasser drehen. Dadurch ist das Kanu zum einen kentersicher und zum anderen ermöglicht es, im Boot sitzend vom Land ins Wasser sowie vom Wasser an Land zu gelangen. Ausprobieren lassen sie sich auf dem diesjährigen Kanutag in Himmelpfort, der bereits zum neunten Mal einlädt, die Ruppiner Gewässer intensiv zu erkunden. Und wer im kühlen Nass schwimmen möchte, dem sei der Stechlinsee empfohlen. Eine naturnahe Stelle erleichtert hier den Einstieg: Ein Baumstamm wurde so arrangiert, dass er vom Land ins Wasser ragt. Durch seine Rundung kann man sich bei ausreichender Beweglichkeit vom Rollstuhl direkt ins Wasser gleiten lassen und auch wieder herausziehen.

Eifel: Ranger-Schiffstouren durch den Nationalpark

Eingebettet in felsige Landschaftszüge und weite sattgrüne Hochflächen verfügt die Eifel im Westen Deutschlands über tief eingeschnittene Flusstäler wie das der Rur. Beliebt ist die Region vor allem für ihr reiches Wassererlebnisangebot rund um den angestauten Rursee. Schiffstouren bieten hier einen ganz neuen Zugang zum Nationalpark. Beim ruhigen Dahingleiten entlang der dicht bewaldeten Hänge erzählen Nationalparkranger über Flora und Fauna sowie die Entstehung der einzigartigen Landschaft. Für blinde und sehbehinderte Gäste haben sie ertastbare oder duftende Elemente aus der Natur dabei. Und mobile Hörverstärker werden an hörgeschädigte Besucher kostenfrei verliehen. Die Fahrten finden zwei Mal im Monat statt.

Deutschland: Aktivurlaub mit Handicap

Aktivurlaub

Die Barrierefreien Reiseziele in Deutschland präsentieren ihre Angebote für Aktivurlauber und sportbegeisterte Reisende mit Behinderung.

Wer seinen Urlaub aktiv verbringt, hat nicht nur reichlich Abwechslung und Spaß, sondern weckt auch innere Kräfte und findet seinen ganz persönlichen Zugang zur Natur. Das gilt selbstverständlich auch für Menschen mit Mobilitäts-, geistigen oder sensorischen Einschränkungen. Radfahren, Wandern und Klettern sind wunderbare Betätigungsfelder für alle. Spezielle Angebote sind jedoch noch rar. Einen wichtigen Ausgangspunkt für die Recherche bietet die Arbeitsgemeinschaft Barrierefreie Reiseziele in Deutschland. Acht verschiedene Regionen, die zu den Vorreitern auf dem Gebiet des barrierefreien Reisens gehören, geben Anregungen für erfüllte Urlaubstage – für Behinderte und Nichtbehinderte gleichermaßen.

Lausitzer Seenland: Auf dem Tandem durch neue Natur
Das Lausitzer Seenland bietet sportliche Erholung auf und am Wasser. Mit mehr als zwanzig Seen ist das sich wandelnde Tagebaugebiet die größte von Menschenhand erschaffene Wasserlandschaft Europas. Man erlebt sie am besten vom Kajak, Ruder-, Tret-, Motor- oder Segelboot aus. Entlang der Ufer geht es mit Handbikes und Rollfiets, einer Kombination aus Rollstuhl und Fahrrad, aktiv voran. Blinde und sehbehinderte Radler begleiten Aktivanbieter auf dem Tandem durch die Natur. Mit vier Rädern und hoher Beschleunigung lassen sich auch Quads durch mondähnliche Tagebauflächen steuern. Gästen mit Handicap stehen diese Fahrzeuge mit Halbautomatik zur Verfügung.

Sächsische Schweiz: Klettern am Sandstein
Der Nationalpark Sächsische Schweiz im Elbsandsteingebirge beweist, dass sich Berge und Barrierefreiheit keinesfalls ausschließen. Hier, wo skurrile Sandsteinformen, verwunschene Schluchten und luftige Höhen Aktivurlauber anziehen, geht es mit dem Rollstuhl, Hand- oder E-Bike auf gut ausgebauten Wegen durch die Felsenwelt. Für hör-, lern- und geistig behinderte Besucher werden spezielle Kletterkurse angeboten. Die konzentrierte Bewegung in der Vertikalen, das Ertasten des Sandsteins auf der Suche nach Haltepunkten und die Beherrschung des Körpers beim Ausbalancieren des Gleichgewichts schaffen ganz neue aktive Naturerlebnisse.

Ostfriesland: Auf Ballonreifen das Wattenmeer erkunden
Wer Urlaub in Ostfriesland macht, kommt am Watt nicht vorbei. Auch Rollstuhlfahrer brauchen auf den Hautkontakt mit dem faszinierenden Lebensraum nicht zu verzichten. Viele Orte halten für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen Wattmobile für Touren durch das UNESCO-Weltnaturerbe bereit. Die extrabreiten Reifen der Fahrzeuge verhindern das Einsinken in den weichen Schlickboden. Die Sitzfläche befindet sich knapp über der Erde. So kommt der Wattboden tatsächlich zum Greifen nah. Ein Paradies ist die Region auch für Radfahrer. Die Wege weisen kaum Steigungen auf, führen mal direkt an der Küste entlang und mal durch das Binnenland. Highlights sind die vier Ostfrieslandtouren, die thematisch über die gesamte Ostfriesische Halbinsel führen.

Eifel: Wildes Naturerlebnis im Nationalpark
Vor zehn Jahren wurde ein Teil der Eifel zum Nationalpark deklariert. Die Nationalparkverwaltung bringt seitdem nicht nur Tourismus und Naturschutz in der Region in Einklang, sie macht sich auch für die Zugänglichkeit der Landschaft stark. Ein Paradebeispiel ist der barrierefreie Naturerlebnisraum „Wilder Kermeter“ mit durchgehendem Blindenleitsystem, unterfahrbaren Informationstafeln, Führungen in Gebärdensprache und einem barrierefrei ausgebauten Wegenetz, das auch mit dem Handbike erfahren werden kann. Pünktlich zum Jubiläum des Nationalparks wird ergänzend ein neuer Erlebnispfad eröffnet. Der „Wilde Weg“ führt entlang von Forschungs-, Interaktiv- und Ruhe-Stationen mobilitätseingeschränkte, blinde, gehörlose und nichtbehinderte Besucher auf 1,5 Kilometern durch die geschützte Natur.

Mit ärztlicher Begleitung nach Patagonien

Feuerland, Thomas Cook

Der Reiseveranstalter Thomas Cook bietet ab Sommer 2014 in dem Katalog „Rundreisen der sorglosen Art“ sieben neue ärztliche begleitete Reisen an. Eine der neuen Touren ist eine 15-tägige Rundreise durch Patagonien „Wilde Naturschönheit Patagoniens“. Die Tour die in Kooperation mit Tour Vital, Deutschlands Marktführer für ärztlich begleitete Rundreisen, veranstaltet wird, führt u.a. in die Nationalparks Torres del Paine, Perito Moreno, Los Glaciares und Feuerland sowie die südlichste Spitze des Kontinents.

Die 15-tägige Reise, beispielsweise am 11. Oktober 2014, ist ab 3.299 Euro pro Person buch-bar. Sie beinhaltet neben dem Linienflug mit der LATAM Airlines Group ab/nach Frankfurt nach Santiago de Chile und zurück ab Buenos Aires via São Paolo drei Inlandsflüge sowie alle Steuern und Gebühren. Zudem sind der Zug zum Flug, zwölf Übernachtungen in Vier-Sterne- oder guten Mittelklassehotels mit Frühstück, die Transfers in klimatisierten Reisebussen, Besichtigungen und Eintritte laut Programm, die Begleitung durch einen reiseerfahrenen Tour Vital-Arzt, eine deutschsprachige Reiseleitung sowie ein Reiseführer im Preis enthalten. Die Wintermonate von Oktober bis März gelten als die beste Reisezeit für die Region.

Deutschland: Broschüre „Brandenburg für alle. Barrierefrei reisen“ 2014

Brandenburg Titel_Magazin_2014

Die Ausgabe 2014 des Spezial-Magazins „Brandenburg für alle. Barrierefrei reisen”  präsentiert auf 100 Seiten ausgewählte Angebote für Rollstuhlnutzer, Gäste mit Seheinschränkungen, für gehörlose Menschen und Besucher mit Lernschwierigkeiten sowie für Allergiker.  Einige Beispiele aus dem Inhalt: Blinde Naturfreunde können in Schenkendorf mit Lamas wandern oder im Spreewald mit dem Tandem das Wasserreich der Spree entdecken. Gehörlose Besucher erobern sich in Potsdam die geheimnisvolle Tropenwelt der Biosphäre per Audiogiude. Auf dem Hof Grüneberg lernen Rollstuhlnutzer reiten und im Freizeitzentrum Schönbirken geht es mit dem geländegängigen E-Fahrrad „Quadrix” über Stock und Stein. Die Flaeming-Skate mit ihrem drei Meter langen Asphaltband lädt ein, auf Rollen und Rändern die Landschaft zu erkunden. Im Ruppiner- und im Lausitzer Seenland – zwei Modellregionen für barrierefreien Tourismus im Land Brandenburg – können alle bei Floß-Fahrten Abenteuer wie einst der Romanheld Huckleberry Finn erleben. Auch in den Naturlandschaften Brandenburgs wird viel getan, um Besucherzentren und Naturerlebnispunkte für alle zugänglich zu machen. 

Service: Das bundesweite Kennzeichnungssystem “Reisen für Alle”

image002

Im September wurden in Kiel in Kooperation mit der Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein (TASH) die ersten 28 “Zertifizierten Erheber Reisen für Alle” ausgebildet.

In einer jeweils 3-tägigen Schulung vermittelten Guido Frank und Benjamin Suthe von der Nationalen Koordinationsstelle Tourismus für Alle e.V. (NatKo) den Teilnehmern in Theorie und mit Simulationsübungen Wissen und Erfahrungen über die Anforderungen von Gästen mit Behinderungen und schulten sie auf das bundesweite Erhebungssystem.

Mit Wasserwaage, Zollstock, Maßband, Fotoapparat und zahlreichen Erhebungsbögen ausgestattet, wurden Übernachtungsbetrieb, Veranstaltungsbereich, öffentliches WC und Wellnessbereich des Tagungsortes erhoben und so die Basis für die ersten Erhebungen in Schleswig-Holstein geschaffen.

In Schleswig-Holstein beteiligen sich insgesamt 11 Pilotregionen an dem Projekt Barrierefreiheit der TASH. In den kommenden Monaten plant Schleswig-Holstein die Erhebung von 280 Betrieben. Auch aus Berlin, Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen werden in den nächsten Monaten Erheber auf das bundesweite System geschult, um mit der Umsetzung zu starten und den Gästen mit Behinderung umfassende und verlässliche Informationen für Ihre Buchungsentscheidungen zu liefern.

Die ersten Betriebe werden zur ITB 2014 gekennzeichnet.

Service: Sicher und sorglos reisen

Gebeco

Neue Gebeco Broschüre „sicher und sorglos“

Insgesamt 18 Reisen mit Arzt sind in der neuen Gebeco Broschüre „sicher und sorglos – Erlebnisreisen mit ärztlicher Begleitung“ gebündelt. Die Broschüre trifft heute bundesweit in den Reisebüros ein. Sie enthält Reisen innerhalb Europas und in ferne Länder aus den Gebeco Katalogen 2014.

Sicher um die Welt mit Gebeco und ärztlicher Begleitung

Seit zwei Jahren bietet der Kieler Reiseveranstalter Gebeco ärztlich begleitete Reisen an. Nun hat der Veranstalter die „Reisen mit Arzt“ in seiner neuen, heute erscheinenden Broschüre „sicher und sorglos“ zusammengefasst. Prinzip aller Reisen: Ein reisemedizinisch geschulter Arzt begleitet die Gruppenreisen vom Abflug in Deutschland bis zur Rückkehr. Er steht den Gebeco Gästen bei medizinischen Fragen 24 Stunden am Tag mit Rat und Tat zur Seite und informiert sie zum Beispiel über die Gesundheitsrisiken des jeweiligen Urlaubslandes.

„Wir freuen uns über eine steigende Nachfrage nach Gruppenreisen mit medizinischem Begleiter“, berichtet Gebeco Vertriebs- und Marketingchef Jens Hulvershorn. „Die Gäste auf diesen Reisen sind meist etwas älter, das heißt über 40, gebildet und wohlhabend. Sie schätzen das sichere Gefühl, im Urlaubsland einen deutschsprachigen, reisemedizinisch geschulten Arzt an ihrer Seite zu haben“. Das Konzept ist vor allem auf Rundreisen in fernen und exotischeren Ländern, zum Beispiel in Asien oder Südamerika, bei Gebeco Gästen beliebt. So beinhaltet die neue Broschüre zum Beispiel Reisen nach Indien, China, Kambodscha, Vietnam und Laos, sowie nach Südamerika.

Gebeco kooperiert mit dem Centrum für Reisemedizin

Seit mehr als 25 Jahren bietet das Centrum für Reisemedizin (CRM) eine umfassende und qualifizierte reisemedizinische Beratung an. Bis heute hat das CRM wesentlich dazu beigetragen, Gesundheitsprobleme von deutschen Reisenden zu minimieren. Das Centrum berät sowohl Ärzte, Apotheker und medizinisches Fachpersonal, als auch Reisende selbst. Gebeco kooperiert seit 2011 mit dem CRM, das die fachliche Qualifikation aller Ärzte auf den Gebeco Reisen durch länderspezifische Schulungen gewährleistet. Mit ihnen können die Gebeco Gäste „sicher und sorglos“ die Welt erkunden.

Alle Reisen aus der neuen Gebeco Broschüre „sicher und sorglos – Erlebnisreisen mit ärztlicher Begleitung“ im Überblick

Irland – Die grüne Insel erleben, 8-Tage-Erlebnisreise ab € 1.495

Italien, Sizilien – Land des ewigen Frühlings, 9-Tage-Erlebnisreise ab € 1.395

Türkei – Westtürkei ausführlich, 15-Tage-Erlebnisreise ab € 1.385

Türkei – Höhepunkte der Westtürkei, 8-Tage-Erlebnisreise ab € 1.075

Usbekistan – Höhepunkte Usbekistans, 12-Tage-Erlebnisreise ab € 1.845

Marokko – Straße der Kasbahs, 10-Tage-Erlebnisreise ab € 1.425

Südafrika – Wilde Küste und grüne Berge, 14-Tage-Erlebnisreise ab € 2.875

Israel – Israel Highlights, 7-Tage-Erlebnisreise ab € 1.445

Indien – Auf den Spuren des klassischen Rajasthans, 20-Tage-Erlebnisreise ab € 2.295

Indien – Erlebnis-Rajasthan, 12-Tage-Erlebnisreise ab € 1.395

Vietnam, Laos, Kambodscha – Höhepunkte Indochinas, 23-Tage-Erlebnisreise ab € 3.295

Vietnam und Kambodscha – Glanzlichter Vietnams und Kambodscha, 21-Tage-Erlebnisreise ab € 3.295

China – Historische Plätze in China, 12-Tage-Erlebnisreise ab € 1.645

China – Zum Kennenlernen, 9-Tage-Erlebnisreise ab € 1.145

China – Faszination Tibet, 14-Tage-Erlebnisreise ab € 2.395

Kuba – Karibische Vielfalt, 16-Tage-Erlebnisreise ab € 2.895

Mexiko – México clásico, 13-Tage-Erlebnisreise ab € 2.595

Peru, Bolivien, Argentinien, Chile – Südamerika – von Machu Picchu zum Zuckerhut, 16-Tage-Erlebnisreise ab € 4.295

 

Die neue Gebeco Broschüre „sicher und sorglos – Erlebnisreisen mit ärztlicher Begleitung“ ist ab sofort bestellbar unter:

http://www.gebeco.de/service/services/katalogbestellung

Deutschland: Ronny Ziesmer Botschafter für barrierefreien Tourismus

Brandenburg für Alle - Barrierefrei reisen

Ronny Ziesmer ist seit seinem Trainingsunfall als Turner der deutschen Olympiamannschaft Rollstuhlfahrer. Das Handbike ist nun sein neues Sportgerät. Er möchte allen Menschen mit Behinderungen Mut machen und ihnen zeigen, was es alles für Möglichkeiten gibt.

Als Botschafter für den barrierefreien Tourismus in Brandenburg empfiehlt er die Internetseite www.barrierefrei-brandenburg.de

Auf www.barrierefrei-brandenburg.de gibt es eine Vielzahl an Informationen für Gäste mit Mobilitätseinschränkungen, blinde und sehbehinderte Gäste, schwerhörige und gehörlose Gäste, Gäste mit Lernschwierigkeiten oder so genannter „geistiger Behinderung“ und auch für Gäste mit Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten.

Im Anschluss ist Ronny Ziesmer beim Handbike-Training zu sehen.

Service: Ärztlich begleitete Rundreisen

Ärztlich begleitete Rundreisen

Sie träumen von fernen Ländern und Kulturen? Doch Bedenken um Ihre Gesundheit bremsen Ihre Reiselust? Dann gehen Sie mit Mediplus auf eine Rundreise mit Arzt. Entdecken Sie sicher und sorgenfrei das märchenhafte Taj Mahal, die Farbenpracht indischer Saris und Vielfalt an Gewürzen. Spüren Sie die Dimension der chinesischen Mauer und Verbotenen Stadt. Erleben Sie die Weite namibischer Dünen und Pracht wilder Elefanten.

Reisen mit Arzt und Reiseleitung

Auf unseren Rundreisen begleitet Sie ab Deutschland ein ausgewählter, in der Bundesrepublik zugelassener und intensiv reisemedizinisch fortgebildeter Arzt. Unser enger Kooperationspartner, die MedPrä GmbH, garantiert die Vermittlung und regelmäßige Aktualität des Fachwissens und bietet Ihnen somit ein hohes Maß an Sicherheit und Qualität. Im Reiseland steht Ihnen außerdem eine qualifizierte deutschsprachige Reiseleitung als Ansprechpartner zur Verfügung.

Medikation während der Rundreise

Voraussetzung für alle Rundreisen ist ein guter allgemeiner Gesundheitszustand. Da Sie unebenes Gelände, mitunter Gefälle und steile Treppen begehen werden, ist es wichtig, dass keine wesentliche Einschränkung der körperlichen Leistungsfähigkeit besteht. Insbesondere im Fall von Vor- oder chronischen Erkrankungen weisen wir Sie darauf hin, ausreichend Ihrer eigenen, zyklisch einzunehmenden Medikamente mitzunehmen. Bitte konsultieren Sie vor Reisebeginn hierzu Ihren Hausarzt. In unseren Reiseleistungen sind keine Arzneimittel enthalten. Im Gepäck Ihres begleitenden Arztes befinden sich eine begrenzte Anzahl medizinischer Artikel, die eine umgehende Erstversorgung im Notfall sicherstellen. Beim Kauf von Medikamenten vor Ort steht Ihnen unser Arzt selbstverständlich hilfreich zur Seite. Aktuelle medizinische Hinweise zu allen Destinationen und Tipps für die Reiseapotheke entnehmen Sie bitte dem unteren Teil dieser Seite.

Medizinische Betreuung im Reiseland

Während der Rundreise ist der mitreisende Arzt 24 Stunden für Sie erreichbar. Er leitet mögliche Notfallmaßnahmen ein und berät Sie zu Infektionskrankheiten und Prophylaxe. Die medizinischen Gegebenheiten vor Ort wurden im Voraus ermittelt. Sollten Sie auf der Route eine Praxis aufsuchen müssen oder sollte eine stationäre Behandlung erforderlich sein, begleitet Sie unser Mediziner in Absprache mit der Reiseleitung in die entsprechende Einrichtung.

TÜV-zertifizierte Kundenzufriedenheit

Überschaubare Gruppengrößen machen eine individuelle medizinische Betreuung möglich. Wir freuen uns, dies regelmäßig im positiven Feedback unserer Kunden bestätigt zu bekommen. Und weil die Qualität der Reisen für uns an erster Stelle steht, lassen wir unsere Kundenzufriedenheit unabhängig und jährlich vom TÜV Rheinland überprüfen. So können Sie guten Gewissens mit Mediplus die Welt entdecken.

Häufig gestellte Fragen zu Reisetauglichkeit, Reisevorbereitung und Reiseapotheke

Wer kann nicht mitreisen?

Personen mit eingeschränkter Beinbeweglichkeit, die auf einen Rollator oder Rollstuhl angewiesen sind
Personen, die vor weniger als 4 Wochen einen Herzschrittmacher eingesetzt bekommen haben
Personen, die vor weniger als 4 Monaten einen Herzinfarkt oder eine Herzoperation hatten
Personen mit Atembeschwerden, bspw. auftretende Luftnot, wenn sie 50 m gehen oder ein Stockwerk Treppen steigen
Personen mit zunehmenden Flüssigkeitseinlagerungen (Ödemen)
Personen mit wiederholt auftretendem Schwindel oder Bewusstlosigkeiten

Was ist vor der Reise zu beachten?

Überprüfen Sie die Gültigkeit Ihres Reisepasses.
Erkundigen Sie sich nach einer Reiseversicherung, bspw. Dem Mediplus Basis- und Ergänzungsschutz vom Testsieger der Stiftung Warentest
Informieren Sie sich frühzeitig über landesspezifische Reise- und Sicherheitshinweise einschließlich der empfohlenen Impfungen.
Besuchen Sie Ihren Hausarzt mind. 6 Wochen vor Abreise, um Ihre Reisetauglichkeit, Ihre Medikation und den Impfschutz überprüfen zu lassen.
Besorgen Sie ausreichend Ihrer zyklisch einzunehmenden Medikamente und klären Sie ab, ob diese im Handgepäck transportiert werden dürfen.
Packen Sie Sonnenschutzmittel mit hohem Lichtschutzfaktor (>15), Sonnenhut und schützende Kleidung ein.

Empfehlungen für Ihre Reiseapotheke

Mittel gegen Reisekrankheit
Mittel gegen Durchfall, Erbrechen, Blähungen, Verstopfung und Sodbrennen
Elektrolytpräparate
Breitbandantibiotikum
Schmerzmittel (am besten fiebersenkend)
Fieberthermometer
Mittel gegen Erkältungskrankheiten
Verbandszeug sowie Wund- und Heilsalbe
Desinfektionssalbe / -spray
Diclofenac-Salbe gegen Prellungen, Schwellungen, Zerrungen
Insektenschutz
Antiallergikum
Herpes-Salbe

Gesundheits-Tipps für Ihre Fernrundreise

Reisethrombose: Enge Sitzreihen in Bussen und Flugzeugen und damit verbundener Bewegungsmangel, trockene Kabinenluft und geringe Trinkmengen können eine Thrombose auslösen. Minimieren Sie das Risiko, in dem Sie möglichst jede Stunde 5 Minuten durch den Gang gehen, kreisen Sie regelmäßig mit den Füßen, ziehen Sie abwechselnd die Zehen und Fersen hoch und trinken Sie ausreichend Wasser. Gegebenenfalls Kompressionsstrümpfe tragen und mit dem Hausarzt besprechen, ob Heparin-Injektionen notwendig sind.

Zeitverschiebung: Beachten Sie die Überschreitung von Zeitzonen bei Dosierung und Einnahme Ihrer Medikamente und vermeiden Sie größere körperliche Belastungen am Ankunftstag.

Physische Überlastung: Vermeiden Sie lange Touren bei extremer Hitze und Kälte. Legen Sie ausreichend Pausen ein und hören Sie auf Ihren Körper. Bei einer Überbelastung der Muskulatur wächst beispielsweise das Risiko zu stürzen.

Ernährung im Reiseland: Um sich vor Bakterien und Lebensmittelinfektionen zu schützen, gilt die Regel „Koch es, schäl es oder vergiss es.“ Als sicher zu betrachten sind durchgegartes Fleisch und Fisch, trockene Lebensmittel wie Brot und Gebäck, selbstgeschältes Obst, industriell abgefüllte, vor allem Kohlensäurehaltige Getränke mit unverfälschtem Verschluss. Verzichten Sie auf Eiswürfel!