Deutschland: Floating Houses in Kröslin

Auf schwimmenden Häusern den etwas anderen Urlaub verbringen

Die Floating-Houses befinden sich im Krösliner See an der Marina Kröslin in Vorpommern und können als komfortable Ferienhäuser gemietet werden. Vom Rande des Yachthafens blickt man über die reizvolle Bodden-Landschaft des Peenestroms, auf den Greifswalder Bodden und über die Inseln Usedom und Rügen. Und auch bis zur Ostsee ist es nicht weit. Der nächste Sandstrand im benachbarten Fischerort Freest ist nur ca. 2 km entfernt. Man kann in der Saison aber auch direkt vom Krösliner Hafen aus mit einer kleinen Fähre zur Insel Usedom übersetzen – dort warten dann über 40 km feiner Ostseestrand sowie die Seebäder mit ihren Seebrücken.

Mit einem Urlaub auf den schwimmenden Häusern schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe: Sie verbinden das besondere Urlaubsgefühl auf dem Wasser mit den Annehmlichkeiten eines komfortablen Ferienhauses. Fest verankert liegen die zweistöckigen Ferienhäuser am Rande des Krösliner Yachthafens. Von hier aus genießen Gäste einen Blick auf die vielen Boote, das angrenzende Naturschutzgebiet und können von der oberen Etage zur Insel Rügen und Usedom blicken. In der Comfort-Variante des Ferienhaustyps finden bis zu vier Personen Platz.

Im oberen Deck befinden sich wahlweise ein Schlafzimmer mit Doppelbett und eine offene Galerie oder zwei Schlafzimmer. Zudem verfügen die Floating-Houses über ein großzügiges Badezimmer im oberen Deck. Weitere schwimmende Ferienhäuser gibt es in Barth, vor der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst gelegen, und in Krummin auf der Insel Usedom. Wer doch mal ablegen möchte in Kröslin, mietet sich ein Boot und fährt auf Erkundungstour im Greifswalder Bodden oder unternimmt eine Radtour etwa von Kröslin in den beschaulichen Fischerort Freest.

 

Deutschland/Usedom: Sommerfrische wie zu Kaisers Zeiten

Seufert Usedom

Usedom: Die Ostseeinsel zieht ihre Besucher nicht nur mit dem Charme des Wilhelminischen Zeitalters in den Bann

Der Wind haucht nur ganz zart über die schlanken Gräser der Dünen und die Ostsee, die sich leicht kräuselt. Gemächlich plätschern die Wellen an den Strand. Die Stille wird jäh vom Gekreisch der Möwen unterbrochen. Majestätisch lassen sich die Vögel auf dem Geländer nieder und inspizieren neugierig die Besucher. Zu so früher Stunde haben sich nur wenige Touristen auf die sonst sehr belebte Seebrücke gewagt, um die ruhige Stimmung zu genießen. Auch ausgesprochene Morgenmuffel lassen sich von der Atmosphäre verzaubern. Und ganz Mutige zieht es in die kühle See zum ersten Bad des Tages. Im Dunst sind schwach die Frachter auszumachen, die direkten Kurs auf die polnische Nachbarstadt Swinemünde nehmen. Das Seebad Ahlbeck und die Insel Usedom im Rücken, verliert sich die Weite des Meeres am Horizont. Usedom, im nordöstlichen Zipfel der Republik gelegen, zieht seine Besucher auf besondere Weise in den Bann.
Seufert  Usedom Die Kaiserbäder Alhbeck, Heringsdorf und Bansin haben sich ihren Charme als Seeheilbäder bewahrt. An der Uferpromenade funkeln die historischen Villen um die Wette und buhlen um die Gunst der Betrachter. Schon im 19. Jahrhundert waren die kleinen Orte an der Ostsee ein beliebtes Reiseziel – nicht nur für die Berliner. Die frische Meeresluft zu genießen, war schon etwas Besonderes. Und so lässt sich die Bäderarchitektur der Wilhelminischen Zeit noch immer bestaunen. Und auch bewohnen, denn so manches Haus beherbergt eine Pension oder ein Hotel. Wer Luxus und Eleganz liebt, steigt im Ahlbecker Hof ab, was auch Kaiser Franz-Josef von Österreich, Königin Silvia von Schweden oder auch Kurt Masur, der Dirigent und Ehrenschirmherr des Usedomer Musikfestivals, schon getan haben. Anhand von Fotografien ließ man den alten Glanz von 1890 wieder aufleben, wie Hotelier Rolf Seelige-Steinhoff seinen Gästen stolz erzählt. Der Chef der Seetel-Gruppe, die 15 Häuser der unterschiedlichsten Kategorien vereint, schwärmt von seiner Insel, der Schönheit, der Natur, die sich vielfältig erkunden lässt, aber auch von der wechselvollen Geschichte. So manches Haus, das zu Zeiten der DDR als Erholungsheim fungierte, wurde nach der Wende restauriert. Und einige Feriendomizile brachten beim Umbau Erschreckendes hervor: Doppelte Wände mit versteckten Mikrofonen, um die eigenen Bürger zu bespitzeln.
Heute scheint das auf Usedom weit weg. Auch wenn die Reste der ehemaligen Hubbrücke bei Karnin, als südwestliche Verbindung zum Festland, ein noch schlimmeres Kapitel der Geschichte offenbaren. Die Bahnlinie verband die Insel mit dem Festland.

Usedom SeufertDie 1933 errichtete Hubbrücke über den Peenestrom war eine technische Meisterleistung. Nur zwei Minuten dauerte das Anheben der Gleise, damit die Schiffe darunter durch fahren konnten, die stets Priorität hatten. 1945 wurde die Konstruktion von den Nazi gesprengt.
Das dunkelste Kapitel der Insel wird auch im Historisch-Technischen Museum in Peenemünde deutlich. Hier hatten die Nationalsozialisten ihre Raketenforschung intensiviert und unter Wernher von Braun die V1 und V2 geschaffen und eingesetzt. Mit Brauns Rolle, den Tausenden von Zwangsarbeitern und den todbringenden Waffen setzt sich das Museum kritisch auseinander. Und man nutzt die noch erhaltenen Räume, wie beispielsweise das Kraftwerk, zur Versöhnung: Dort findet seit 20 Jahren das Usedomer Musikfestival mit hochkarätigen Musikern statt.
Wer einfach nur Entspannung auf der Insel sucht, schlendert an der Ostsee entlang von einem Seebad zum nächsten. 42 Kilometer perfekter Sandstrand sind ein riesiger Spielplatz für Klein und Groß zum Buddeln und Beobachten.
Die frische Brise und die salzige Luft tun einfach gut. Da lässt sich kaum einer vom plötzlich einsetzenden Nieselregen abhalten. Denn ein gemütlicher Kaffee oder Tee sind am Nachmittag allemal drin. Vielleicht auf der Seebrücke bei Heringsdorf mit dem pyramidenähnlichen Gebäude. Und am Abend darf’s gerne ein kühles Bier sein. Seufert  Usedom Braumeister und Biersommelier Thiemo Schreieder hat als Bamberger 2004 auf der Insel eine neue Heimat gefunden. Und eine Berufung: 1700 Hektoliter süffigen Gerstensaft stellt er her – vom Schwarzbier bis zum Pils. „Biere mit Charakter“ verspricht der Wahl-Usedomer und serviert die fünf Sorten im zünftigen Brauhaus mit dem glänzenden Sudkessel als Mittelpunkt. Bei einer Führung durch den kleinen Gärkeller weiht er die Gäste in die Braukunst ein, ehe es an die Verkostung der Biere in den klassischen Bügelflaschen geht.
Kosten muss man auf der Insel übrigens auch den Räucherfisch. In Rankwitz, zwischen Peenstrom und Achterwasser, führt Juniochefin Christin Reschke durch die Verarbeitungsräume und bis zur Räucherkammer des kleinen Familienbetriebs. Der Anblick der frisch aus dem Rauch geholten Fische lässt schnell das Wasser im Mund zusammenlaufen. Und während draußen die Sonne buchstäblich ins Achterwasser fällt und vereinzelte Angler ihre Ruten aufwerfen, darf man den Tag mit dem Blick auf die herumschwirrenden Möwen ausklingen lassen.

Text und Fotos: Diana Seufert
Interessantes über Usedom
Die Insel Usedom in der Pommerschen Bucht ist durch den Peenestrom und das Stettiner Haff vom Festland getrennt. Die Stadt gleichen Namens ist geprägt von der spätgotischen Marienkirche und dem historischen Stadttor.
Usedom ist mit 1900 Stunden im Jahr sehr sonnenreich. Hier findet sich auch der nördlichste Weinberg Deutschlands und eine Weinkönigin wird wählt.
Einen Abstecher wert sind auch das Wasserschloss Mellenthin und Zempin, das kleinste Seebad, das an der schmalsten Stelle der Insel liegt.
Bequem ist Usedom mit dem Flugzeug zu erreichen. Jeden Samstag gibt es Linienflüge auf die Insel.

 

 

Deutschland: Lassaner Winkel – eine Welt mit Himmelsaugen

K800_Lassan (2)

Man erzählt sich, Wolf Biermann habe in Lassan vor langer, langer Zeit sein Segelboot von einem Schiffsbauer aufpolieren lassen. Aus dieser Verbundenheit heraus ist die „Ballade von der alten Stadt Lassan“ entstanden.

„Am Peenestrom, am Peenestrom / Da liegt ein Wrack aus Holz und Stein / Seit fünf mal hundert gleichen Jahrn / die alte Stadt Lassan / Die Stadt liegt da auf Grund und träumt / Und kommt nie los und wird nicht flott…“
Biermann frühe Prophezeiung hat sich bewahrheitet. Bis heute ankert Lasssan am Ufer der Peene. Und, was man leider auch sagen muss: Es ist noch immer nicht viel los in diesem städtischen Landflecken. Keine verruchte Nachtbar, keine Disco, ja nicht einmal ein heiß vor sich hinsprudelndes Thermalbad gibt es in der tiefen ostpommerschen Provinz. Andererseits kann, wer möchte, sich von Singvögeln wecken lassen, Fischadler bei der Jagd beobachten oder seltene Orchideenarten studieren. Wer also einen stillen Urlaub sucht, Rücksprache mit der Natur, die Besinnung auf sich selbst, der ist im Lassaner Winkel genau richtig.
K800_Lassan (19)Schön ist es hier. Weit liegt das Land unter dem hohen Himmel. In sanften Schwingen breitet sich die Erde aus. Gelb und riesig stehen die Getreidefelder. Einige reichen bis an den Horizont. Man glaubt die Krümmung in der Erdoberfläche zu sehen. Eingestreut in dieser offenen Landschaft liegen lichte Wälder, Obstwiesen, Dörflein mit freilaufendem Federvieh und Himmelsaugen. So nennen die Einwohner die kleinen eiszeitlichen Sölle, die Teiche, in denen sich die Sonne spiegelt.
Die Peene, ein norddeutscher Fluss, der 136 km lang von Mecklenburg nach Vorpommern fließt, hat im Lassaner Winkel ein unverwechselbares, (noch) ungezähmtes Landschaftsbild geschaffen. Eine amtliche Inventur ergab, dass hier mittlerweile 750 Farn- und Blütenarten heimisch sind, von denen rund 180 landesweit als gefährdet gelten. So die Trollblume, das Preußische Laserkraut, Mehlprimeln, Fliegen-Ragwurz, die Prachtnelke, Sumpf-Sitter oder das Ostsee-Knabenkraut. Die Schilfgürtel des Flusses sind Heimat vieler kleiner Tiere. In den Peenewiesen brütet der Kranich, See-, Schrei- und Fischadler jagen hier, Störche, Graureiher, Höckerschwäne, Blessgänse sowie zahlreiche andere seltene Wasservögel.

K800_Schwanentanz (11)Mehr als 160 Brutvogelarten sind erfasst, Tüpfelsumpfhuhn, Wachtelkönig, Uferschnepfe, Rohrdommel,, Bekassine, Weißbartseeschwalbe, wer kennt heute noch die Namen?
Das zivilisatorische Zentrum dieser paradiesischen Landschaft ist Lassan, die kleinste Stadt Mecklenburg-Vorpommerns. Nur 1400 Menschen leben in ihr. Der Stadtname ist slawischer Herkunft. Er bedeutet so viel wie „Waldbewohner“ oder „Ort im Wald“. 1136 wurde die Fischersiedlung erstmals urkundlich erwähnt. 1274 erhielt sie vom Pommernherzog Barnim I. das Stadtrecht. Einen Steinwurf weit von der Insel Usedom entfernt gelegen, entwickelte sich der Ort schnell zu einer passablen Bleibe. Die Fischerei war über Jahrhunderte hinweg das Rückgrat der Stadt.
Lassan siedelt auf einem langen, schmalen Moränenhügel, der gerade einmal Platz für zwei Straßen und vier Häuserzeilen bietet. Das markanteste Ausrufezeichen dieser Kleinstadtidylle ist die St. Johannis-Kirche, ein imposantes Gotteshaus aus Feld- und Backsteinen, dessen älteste Teile aus dem 13./14. Jahrhundert stammen.

K800_Lassan (17) Der mächtige, 57 Meter hohe Kirchturm, auf dem eine barocke Haube sitzt, war von alters her den Seeleuten ein sicherer Wegweiser in den Lassaner Hafen. Umrahmt wird die Kirche von kleinen Häuschen im Fachwerkstil, von denen sich viele durch prächtige Haustüren auszeichnen. Bis ins 20. Jahrhunderts hinein gab es in Lassan holzverarbeitendes Gewerbe. Von den damals 2000 Bürgern hatten zehn Prozent etwas „mit Holz zu tun“. Arbeiteten als Tischler, Holzbildhauer und Drechsler. Die „Lassaner Türen“ sind Zeugen dieser kreativen Zeit und zu einem stehenden Begriff geworden. Der berühmteste Sohn der Stadt ist der mittelalterliche Maler und Bildhauer Bernt Notke (1435-1509), der als Lübecker Bildhauer und Maler in die Geschichte einging. Ein Denkmal am Hafen erinnert an ihn.
K800_Lassaner Türen (1)Doch auch von heutigen Kulturtaten ist zu berichten. Eine wahre Revolution löste im Jahre 2000 die Gründung der Theatergruppe „Sinnflut“ durch kunstbegeisterte Lassaner Bürger aus. Geweckt hatte die Spielfreude der Gemeindepfarrer Phillip Graffam. Von dem Zugereisten stammt das Wort von den Menschen im Lassaner Winkel, die wie ein „Lanz Bulldog“ wären. Auch diese alten Traktoren, meinte er, mussten erst „vorgeheizt werden“, bevor der Motor ansprang. War er aber einmal am Laufen, dann konnte ihn nichts mehr halten. Das Theater konnte zwar die Realität aus Arbeits- und Hoffnungslosigkeit nicht ändern, aber es fegte (zumindest teilweise) die schlechte Laune weg, brachte wieder Leben „in die Bude“, in die von der Wende gebeutelte alte Stadt Lassan. Gespielt wurde und wird alles, was Sinn macht. Vom Krimi übers Krippenspiel bis hin zu Sketchprogrammen. Die Anschrift der Enthusiasten lautet übrigens: www.theater-lassan.de.

Text und Fotos: Bernd Siegmund

Deutschland: Die Mecklenburger Seen Runde 2014

MSR - Karte mit Verpflegung

Zusammen durch die schönsten Landschaften der Mecklenburger Seenplatte

Die MECKLENBURGER SEE RUNDE ist eine einzigartige Veranstaltung in Mecklenburg-Vorpommern, die im Mai 2014 ihre erste Auflage erleben wird. Sie fahren zusammen mit vielen anderen begeisterten Freizeitsportlern und Fahrrad-Fans durch die malerische Seenlandschaft und werden dabei rundum versorgt. Die durchweg verkehrsarmen Strecken sind sorgfältig von Kennern der Region ausgewählt und absolut rennradtauglich. Der Premium-Radmarathon über 300 Kilometer bietet Startmöglichkeiten in den Abendstunden des 23. Mai 2014 sowie in den Morgenstunden des 24. Mai.

Banner_Foto_Mecklenburger Seen Runde -- Radfahren für Jed ermann

Die exklusive Frauenrunde mit einer Streckenlänge von 90 Kilometern startet am 24. Mai um 8 Uhr. Die Frauenrunde hat nicht nur den Anspruch Deutschlands größtes Frauenradsport-Event zu werden, sondern soll vor allem einen „geschützten Raum“ schaffen, in dem Frauen unter sich Fahrrad fahren können. Gemeinsam und generationenübergreifend – die Enkelin mit der Oma und die Mutter mit ihrer Tochter zusammen auf einer Tour. Selbstverständlich sind Frauen aber auch auf der 300km-Runde herzlich willkommen.

An der Frauenrunde –mit Start in Neubrandenburg am Tollensesee teilnehmen dürfen junge Frauen ab 14 Jahren. Neben „normalen“ Fahrrädern jedweder Art sind Pedelecs, Tandems sowie Handbikes zugelassen. Eine Verpflegungsstation auf der Hälfte der Strecke sowie zwei Stopps mit Getränken und kleinen Snacks sorgen für den Energienachschub. Ambitionierte Radsportlerinnen können bei der Anmeldung einen Transponder zur Zeitmessung buchen und starten in einem Speedblock.

MSR_Rennradfahrer

Egal ob Sie mit dem Rennrad, MTB, Tourenfahrrad oder Tandem radeln möchten, bei der MECKLENBURGER SEEN RUNDE geht es allein um den Spaß am Fahrradfahren und die Bewegung draußen in der Natur. Platzierungen und Wertungen wird es daher nicht geben, aber jeder Finisher erhält für sein bestandenes Abenteuer eine Medaille. Beide Rundtouren beginnen und enden in Neubrandenburg. Jeder, der sich ein bisschen vorbereitet, kann dieses Abenteuer schaffen! Dafür tragen insbesondere die Veranstalter Sorge, die von Verpflegungsstationen über kostenlose Massagen bis hin zu einem Shuttle-Service auf der Strecke alles Notwendige vorbereitet haben. Mit den Startgeldern werden Vereine und Organisationen, die sich für die MECKLENBURGER SEEN RUNDE engagiert haben, finanziell unterstützt. Dazu gehört insbesondere der von Katharina Stahn (Botschafterin der Frauenrunde) gegründete Verein „Krebskranke Kinder in Not e.V.“.

Straße_Matthias Stiel

Bisher haben sich über 2.300 Radsportler verbindlich angemeldet, die alle Teil dieses Fahrrad-Festes sein werden. Das umfangreiche Leistungspaket, die Einbindung einer ganzen Region sowie der hohe qualitative Anspruch machen die MECKLENBURGER SEEN RUNDE zu einer außergewöhnlichen Veranstaltung für Mecklenburg Vorpommern.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der MECKLENBURGER SEEN RUNDE, dort ist auch die Anmeldung möglich.

Daten:
23. bis 24. Mai 2014
Start in Neubrandenburg am Tollensesee
Strecken: 300 km oder 90 km
Mindestalter: 18Jahre (bei 90 km 14 Jahre)
Aktuelle Teilnehmerzahl: 2.300 (Stand März 2014)

Service
8 Verpflegungsstationen, personalisiertes Event-Trikot, kostenlose Massagen, Shuttle-Service, Fahrradreparatur, verkehrsarme Strecken, Streckensicherung, Zeitnahme, Medaille im Ziel

Kontakt
Koepke GmbH, Detlef Koepke
Carlstein 12
17217 Penzlin
Tel: +49 (0)175 7245510
Mail: info@mecklenburger-seen-runde.de
Anmeldung: www.mecklenburger-seen-runde.de
Facebook: on.fb.me/17Lb0Vy

Vorteile bei rechtzeitiger Anmeldung:
Wunschstartzeiten werden nach dem Eingang der Anmeldungen berücksichtigt
Teilnahme an exklusiven Verlosungen und Gewinnaktionen
Regelmäßige Informationen über den Fortschritt des Events
Bessere Planbarkeit: Unterkunft kann frühzeitig gebucht werden
Übrigens: Die MSR gibt es auch zum Verschenken! Es sind attraktive Gutscheine zum Preis der jeweiligen Runde (MSR 300 km oder MSR 90 km) erhältlich.

Start- und Zielbereich sowie Startunterlagen
Der Start- und Zielbereich der MSR sowie die Startnummernausgabe befinden sich auf der Festwiese im Kulturpark in Neubrandenburg (Nähe Eiscafé Venezia). Der Kulturpark ist für Anreisende aus allen Richtungen ausgeschildert. Die Parkmöglichkeiten im Kulturpark sind begrenzt.

Die Ausgabe der Startunterlagen erfolgt am
– Freitag, 23. Mai, 10 Uhr bis 22 Uhr und am
– Samstag, 24. Mai von 4 Uhr bis 7 Uhr (MSR 300 km) und 8 Uhr (MSR 90 km).

Viele Informationen über Ablauf und Organisation der Veranstaltung findest Du darüber hinaus in der Ausschreibung, die zum Download auf unserer Homepage (www.mecklenburger-seen-runde.de) für Dich bereitsteht.
Ferner halten wir auf unserer Homepage Angaben zum Streckenverlauf, einen navigationsfähigen Track sowie Sicherheitsinformationen zur Strecke für Dich vor.

Parkflächen in Neubrandenburg
In Neubrandenburg stehen in der Nähe des Start-Ziel-Bereiches folgende Parkmöglichkeiten zur Verfügung
— PP Weidenweg als Hauptparkfläche (550 Stellplätze)
— PP der Bundeswehr am Standort Fünfeichen:
Anfahrt von der Neustrelitzer Straße (B96), am Rewe-Supermarkt abbiegen in die Bergstraße – nach ca. 1.5 km befindet sich der Parkplatz auf der rechten Seite Kapazität – ca. 600 Plätze
— PP Brodaer Straße – Binsenwerder (180 Stellplätze)
— PP Wielandstraße (85 Stellplätze)
— PP St. Georg – Brodaer Straße (250 Stellplätze)
— Parkhaus Zentrum – Tiefgarage Markt
— Parkplatz Pferdemarkt (310 Stellplätze)
— Parkplatz Poststraße (53 Stellplätze)
— Parkplatz Stadtringtreff (170 Parkplätze)
— Parkfläche Phönix (150 Parkplätze)
— Parkfläche Krauthöfer (95 Stellplätze)
— Parkfläche Tilly-Schanzen-Str. (120 Stellplätze)
An der Stadthalle im Kulturpark befindet sich eine gesondert kenntlich gemachte
Parkfläche, die ausschließlich von der Veranstaltungsleitung und Inhabern einer
Akkreditierung genutzt werden darf. Fahrzeuge ohne Zugangsberechtigung
werden kostenpflichtig von der Parkfläche entfernt.

Getränke und Speisen an den Stationen
Die MSR soll für alle Teilnehmer auch ein kulinarischer Genuss werden. Vorab
geben wir Dir an dieser Stelle einen kleinen Einblick in unsere „Küchenplanung“
mit einigen Highlights. Den Verpflegungsplan werden wir kurz vor der
Veranstaltung noch detaillierter veröffentlichen.
Getränke:
An allen Stationen der 300 km MSR gibt es
Xenofit – Elektrolytgetränk
Wasser
Kaffee und / oder Tee
Speisen:
An allen Stationen gibt es:
Waffeln oder Kuchen
Bananen
Orangen, Gurken o.ä.
Als Highlights erwarten Euch in
Neustrelitz – Gemüsesuppe mit Backerbsen (auch für Veganer)
Röbel – Möwe-Teigwaren mit K´s weltbester Tomatensauce
und alternativ die von Maik Langefeldt vom Restaurant Müritzterasse für die MSR
2014 entwickelte Geflügelbolognese
Alt-Schönau – auf dem Hof Maiweg erwartet Euch ein neues und
für Biker entwickeltes Müsli: Das Meck-Müsli „Kette rechts“
Bredenfelde – dort werden die Waffeln frisch gebacken
Des Weiteren sind wir darum bemüht für Teilnehmer, die glutenfreie Nahrung
benötigen, an einigen Stationen neben Bananen, auch glutenfreie Speisen bereit zu
halten.

Programm am 22. Mai
Das Restaurant THE ROCK in der Schwedenstraße gegenüber des Sportgymnasiums bereitet sich mit einigen Köstlichkeiten auf die Teilnehmer der Mecklenburger Seen Runde vor.
Ebenso empfehlen wir einen Besuch des GÜTERBAHNHOF´s, wo ebenfalls die Gäste und Teilnehmer mit einem kleinen Programm willkommen geheißen werden.

Programm 23. und 24. Mai
Im Folgenden möchten wir Dir einen ersten Einblick in das Rahmenprogramm der MECKLENBURGER SEEN RUNDE geben. Weitere spannende Attraktionen und Details werden wir vor der Tour veröffentlichen.
– Am 23 Mai 15 Uhr findet eine Stadtführung durch Neubrandenburg statt.
– 13 bis 20 Uhr Kinderprogramm, Hüpfburg, Schminken, großer Spielplatz im Kulturpark u.v.m.
– ab 16 Uhr wird es auf der Festwiese in Neubrandenburg eine Pastaparty geben. Die Gastronomen Jens Petzki und Micha Schuckmann bieten frisch zubereitete Pasta mit Tomatensugo, Pesto oder Gemüse an.
– Dazu werden ab 17 bis 22 Uhr die Rockhouse Brothers spielen und für gute Stimmung sorgen.
– Am 24. Mai wird es ebenfalls ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm für die Teilnehmer sowie deren Begleiter und Familien geben.
– 10 Uhr Fette Reifen Rennen für Kinder. Ab 13 Uhr Kinderprogramm, Hüpfburg, Schminken u.v.m.
– 11 und 15 Uhr Stadtführungen durch Neubrandenburg
– 14 bis 18 Uhr Live-Musik, Marcel Beuter alias „Marshall“
– 15 Uhr Cheerleader-Show
– 19 bis 22 Uhr Bandauftritt Juke Boys

Wir freuen uns auf eine tolles Fahrrad-Fest mit Euch und allen Gästen der Mecklenburger Seen Runde

 

 

 

 

 

 

Deutschland: Sommerabschied in Binz

Binz, Pferdrennen am Strand

Binz, Pferdrennen am Strand

Mitte Oktober wird im Ostseebad Binz auf Rügen der Sommer verabschiedet. Die Binzer und ihre Gäste können sich auf zwei spektakuläre Events freuen: Am Abend des 11. Oktober startet mit dem „Abbaden“ eine neue Tradition. Dann stürzen sich – unter dem Applaus der Schaulustigen – mutige Schwimmer bei Fackelschein in die abgekühlte Ostsee. Ganz klar, dass für die Abbader anschließend ein besonders schöner Platz am Lagerfeuer am Strand reserviert ist!
Einen Tag später jagen beim traditionellen Strand-Pferderennen
links der Seebrücke Reiter und ihre Pferde am Meeressaum entlang – gemeldet sind Tiere vom kleinen Pony bis zum Kaltblüter. An beiden Tagen steht das Rahmenprogramm unter dem Motto „Fit&aktiv durch den Herbst“. Angeboten werden beispielsweise Geschicklichkeitsspiele für die ganze Familie, ein Sinnesparcours zum Thema „Natur erleben“und mobile Saunen am Strand.

 

Deutschland: Neues Kunstmuseum in Ahrenshoop

Kunstmuseum_Ahrenshoop_1

Seit Anfang September 2013 kann Ahrenshoop mit einem Kunstmuseum von überregionaler Bedeutung aufwarten. Das Haus präsentiert  mit Werke von Paul Müller-Kaempff, Friedrich Wachenhusen oder Elisabeth von Eicken die Gründerjahre der Künstlerkolonie Ahrenshoop. Darüber hinaus werden aber auch Künstler der Klassischen Moderne von Marianne von Werefkin über Lyonel Feininger, Max Pechstein, Max Kaus bis zu Ernst Wilhelm Nay ausgestellt. Mit einem Investitionsvolumen von 7,7 Millionen Euro gehört das Museum zu den größten Investitionen im Kunstbereich in Mecklenburg-Vorpommern.  

Deutschland: Trompeter am Herbsthimmel – Die Kraniche kommen

Bis zu 70.000 Kraniche rasten in Mecklenburg-Vorpommern

Die „Vögel des Glücks“ sind da: Zehntausende Kraniche nehmen wieder Kurs auf einen der größten Rastplätze Europas in der Rügen-Bock-Region. Auf dem Weg in ihr Winterquartier im Süden fressen sie sich hier die für die Reise nötigen Fettreserven an. Die heimischen Vögel sammeln sich jedes Jahr bereits im August in der Vorpommerschen Boddenlandschaft. „Wenn sich im September die skandinavischen und osteuropäischen Kraniche hinzugesellen, sind spätestens Anfang Oktober zwischen 50.000 und 70.000 der trompetenden Zugvögel in Mecklenburg-Vorpommern“, sagte Dr. Günter Nowald, Leiter des Kranich-Informationszentrums in Groß Mohrdorf bei Stralsund. „Bei Beobachtungen am dritten Septemberwochenende wurden bereits 12.000 Vögel aus den Regionen nördlich der Ostsee gezählt“, so Dr. Nowald weiter.

Ausstellungen und Exkursionen in 15. Woche des Kranichs
Das Kranich-Informationszentrum in Groß Mohrdorf mit den Gesellschaftern NABU und WWF und unterstützt von der Lufthansa Umweltförderung widmet den majestätischen Vögeln in diesem Jahr zum 15. Mal eine ganze Veranstaltungswoche. Vom 22. bis 30. September können sich Natur- und Kranichbeobachter Exkursionen anschließen, die am frühen Morgen oder am Abend zu den Beobachtungsplätzen führen. Am 23. September erleben Gäste in Begleitung eines Mitarbeiters des Kranich-Informationszentrums ab 18.00 Uhr den abendlichen Einflug der Vögel, und am 28. September ab 17.30 Uhr können sie bei der Erfassung des Kranichrastbestandes im Rahmen des 17. Birdwatch Day unterstützen. Am 25. und 27. September wiederum sind Frühaufsteher eingeladen, in Bisdorf dem Erwachen der Natur zu lauschen und Kraniche bei ihrem Start zu den Nahrungsflächen zu beobachten.

Am 22., 24., 26. und 30. September sind an verschiedenen Orten Bildershows rund um den Kranich zu sehen. Am 24. September um 20.00 Uhr erleben Besucher in der Multimediahalle Zingst die musikalisch umrahmte Show „Mit den Kranichen ziehen“ von Anne Kettner. Das Meeresmuseum Stralsund zeigt am 26. September um 19.00 Uhr unter dem Titel „Kranichfaszination“ Bilder des Rangers und Naturfotografen Carsten Linde. Der Fotograf stellt darüber hinaus bis zum 31. Januar 2014 die Open-Air-Fotoschau „Vögel des Glücks“ auf dem Postplatz in Zingst aus.

Ausstellungen, die zu den Vögeln des Glücks Auskunft geben, können Besucher im Kranich-Informationszentrum in Groß Mohrdorf, in der Darßer Arche in Wieck, in den Nationalpark-Informationszentren im Zingster Ortsteil Sundische Wiese und in Waase auf der Insel Ummanz anschauen. Das Kranichmuseum Gutshof Hessenburg zeigt Gästen die Ausstellung „Die Kraniche in Kultur und Mythos der Welt“.

Gute Aussichten an Beobachtungspunkten
Wer mit Fernglas und Kamera ausgerüstet die rastenden Vögel auf eigene Faust anschauen möchte, kann sich an verschiedenen Beobachtungspunkten in der Region nahe der Hansestadt Stralsund an den Rastflächen einfinden. Tagsüber gibt es an der Plattform bei den Günzer Vogelwiesen Ablenkfütterungen, die die Tiere zahlreich anlocken. Auch zwischen Flemendorf und Zipke oder im Naturcamp „Zu den zwei Birken“ bei Duvendiek gibt es gute Aussichten auf rastende Kraniche. Abendliche Wanderungen sind zwischen 16.30 und 19.30 Uhr zu empfehlen, wenn die Tiere sich an ihren Schlafplätzen einfinden. Geeignete Beobachtungstürme gibt es im zwei Kilometer nördlich von Groß Mohrdorf gelegenen Bisdorf, in Zingst Pramort und in Zingst West, wo der Zugang zum Turm barrierefrei ist. Auch auf der Rügeninsel Ummanz werden Touren zu Kranichbeobachtungsplätzen angeboten.

Beobachtungen vom Wasser aus: Kranichfahrten
Da Kraniche stehend im flachen Wasser schlafen, sind sie von den Bodden- und Küstengewässern um den Zingst gut zu beobachten, ohne gestört zu werden. Die Reederei Zingst bietet Kranichfahrten zu den Schlafplätzen an den Werder-Inseln östlich von Zingst an. Die Schiffe starten im September um 16.30 Uhr und im Oktober um 16.00 Uhr dienstags und donnerstags vom Hafen Schaprode auf der Insel Rügen (12.9.-22.10.), mittwochs und freitags ab Zingst (13.9.-23.10.) und sonnabends ab Stralsund (21.9.-19.10.).

Kranichrast

Mit den Kranichen auf Augenhöhe: Kajaktouren auf Fischland-Darß-Zingst
Besondere Kajak-Touren bietet die Firma „darßtour“ auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst Gästen, die sich Kranichen und anderen Zug- oder Wasservögeln individuell und beinahe auf Augenhöhe nähern möchten. Im September und Oktober paddeln sie in Einerkajaks in der Boddenlandschaft und begegnen neben den Vögeln des Glücks auch Schwänen, Bleßhühnern oder Gänsen. Die Tour dauert etwa fünf Stunden und kostet 65 Euro. Paddelbekleidung bekommen die Teilnehmer vom Anbieter. Interessierte melden sich unter der Telefonnummer 0178-1886680 oder per Mail unter info@darsstour.de an.

C. Nowak: Kranichrast

Morgen- und Abendwanderungen im Müritz-Nationalpark
Auch im Landesinneren, im Müritz Nationalpark, können Gäste bei morgen- und abendlichen Führungen Kraniche beobachten. Am Rederangsee sammeln sich ab Mitte September täglich bis zu 8.000 Kraniche. Geführte Wanderungen zum abendlichen Einflug der Vögel starten ab Federow und Schwarzenhof bis zum 10. September um 18.00 Uhr, ab dem 11. September um 17.30 Uhr und vom 23. September bis 30. September um 17.00 Uhr. Im Oktober beginnen die Führungen um 16.30 Uhr (1.-8.10.) bzw. um 16.00 Uhr (9.-20.10.). Frühaufsteher können sich auch die erwachenden Kraniche anschauen und mit dem Nationalpark-Ranger von Schwarzenhof aus in der Morgendämmerung zu ihrem Schlafplatz wandern. Die Führungen werden vom 28. September bis 12. Oktober angeboten, sie starten um 6.00 Uhr. Weitere Informationen gibt die Nationalpark-Information in Federow unter der Telefonnummer 03991 668849.

 

Deutschland: Schlösserherbst und Gutsküchenwochen

Schloss Basthorst

Herbstlich, ländlich, lecker – so wird die goldene Zeit in den Schlössern, Guts-und Herrenhäusern in Mecklenburg-Vorpommern . Vom 1. September bis 31. Oktober öffnen sechs der Schlösser und Herrenhäuser im Rahmen der Gutsküchenwochen ihre kulinarischen Schatzkammern. So schmeckt der Herbst!

Das Biohotel Gut Gremmelin bietet ein herbstliches 2-Tages-Arrangement: Für € 128,– Preis pro Person können Schlemmerfreunde nicht nur auf dem ehemaligen Rittergut wohnen, sondern auch regionale Bio-Spezialitäten aus der feinen Gutsküche genießen: So Kopfsalat-Suppe mit geräuchertem Aal, Praline von der Kalbshaxe auf Paprika-Apfelragout mit Kartoffel-Blutwurst-Roulade und Schokoladenlasagne mit Quitten-Basilikumconfit und Kürbiskerneis. www.gutgremmelin.de

Schloss Teschow serviert während der Gutsküchenwochen im Conrad vom 01. bis 31. Oktober 2013 feine regionale Menüs. Von Müritz-Zander mit kleinem Kräutersalat
bis hin zu Variationen von Apfel, Quitte und Kürbis für 29,50 € pro Person. Wem es so gut gefällt, dass er bleiben will, kann dieses für nur 117,50 Euro für zwei Übernachtungen im Doppelzimmer inkl. Landfrühstück und Gutsküchen-Menü am ersten Abend. www.schloss-teschow.de

Der „Schlösserherbst“ auf dem 200 Jahre alten, herrschaftlichen Schloss Basthorst
wird  ab 199 EUR pro Person mit zwei Mal Schlossdinner, Tortenbuffet, Welcomedrink und Spa-Nutzung eingeläutet. Ein weiteres Highlight des Aufenthaltes ist der Besuch des Schweriner Schlosses mit seinen kostbaren Gemälden, Skulpturen und Kunsthandwerk, welches nach französischem Vorbild erbaut wurde. www.schloss-basthorst.de

Der Gutshof Behnkenhagen bietet am 10. Oktober buntes Treiben auf seinem  Herbstmarkt: Mit regionalem Kunsthandwerkermarkt, der mobilen Mosterei aus Süderholz  und der Vorpommerschen Baumschule aus Klein Zetelvitz. www.gutshof-behnkenhagen.de

DuMont Bildatlas: Mecklenburg-Vorpommern

9783770193325_169x229-ID12200-861f12eac5eb048be9857da275a74f65Das wunderschöne Rathaus von Stralsund leuchtet im besten Abendlicht, Paddler sind unterwegs auf der idyllischen Müritz und die mächtigen Kreidefelsen an Rügens Nordküste überragen das Meer: Mit starken Texten begeistert Rasso Knoller im neue DuMont Bildatlas Mecklenburg-Vorpommernseine Leser. Kombiniert mit Artiklen über Land, Leute und Besonderheiten gibt der Band faszinierende Einblicke in die beliebte Urlaubsregion. Wertvolle Reisetipps, Aktivangebote für jeden Geschmack sowie detaillierte Reisekarten ergänzen den Band und machen ihn zu einem verlässlichen Reisebegleiter für das eigene Urlaubsabenteuer.

Deutschland: Ein Tag der Kunst in Mecklenburg-Vorpommern

Kunst Heute am 26. Oktober 2013 in Meck-Pomm

An 60 Veranstaltungsorten in Mecklenburg-Vorpommern können Interessierte bei „Kunst Heute“ am 26. Oktober 2013 zeitgenössische Kunst auf sich wirken lassen. Zum fünften Mal richten der Verband der Kunstmuseen und Kunstinstitutionen sowie der Künstlerbund Mecklenburg und Vorpommern den Aktionstag aus. Neben Ausstellungsorten wie dem Neuen Kunsthaus in Ahrenshoop auf Fischland-Darß-Zingst, dem Skulpturenpark Katzow oder dem Usedomer Kunsthaus sind am letzten Sonnabend im Oktober auch zahlreiche Werkstätten geöffnet, in denen Besucher mit Künstlern ins Gespräch kommen oder an Führungen, Kunstaktionen und Lesungen teilnehmen können. Darüber hinaus stellen mehr als 200 bildende Künstlerinnen und Künstler Werke in Einzel- und Gruppenausstellungen und in Ateliers aus.

 

Deutschland: Großer Markt im Kloster Rühn bei Bützow

Mittelalterliches Treiben in Mecklenburg-Vorpommern

 

Im Kloster Rühn bei Bützow wird vom 5. bis zum 6. Mai ein großer Klostermarkt veranstaltet, bei dem Besucher rund um das Zisterzienserinnen-Kloster aus dem Jahre 1232 mehr als 60 Stände erwarten. Die Künstler, Handwerker, Händler, Musiker und Schausteller kommen aus allen Teilen Deutschlands und werden Altes und Neues, geprägt von klösterlicher Tradition und immer aus eigener Produktion anbieten. Kinder erwarten ein Märchenzelt, ein Pedalkarussell, Bogenschießen und Gaukler. Mittelalterliche Klänge kommen von den „Spielleuten Erdenmut“ aus der Nähe von Berlin. Am 5. Mai um 18 Uhr wird es außerdem auf der Bühne im Klosterhof ein Konzert mit „plattdeutschem BluesPop“ geben. Der Markt ist am 5. Mai von 10.00 bis 21.00 Uhr und am 6. Mai von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Im vergangenen Jahr besuchten mehr als 6.000 Gäste den Klostermarkt. Das Stift wurde bis 1756 klösterlich genutzt, wurde dann Amtsitz und ging später in Privatbesitz über; 2006 kaufte der Klosterverein Rühn e.V. 2008 das Gebäudeensemble.

Mehr Infos: www.klosterverein.de oder www.klosterverein-ruehn.de

Deutschland: Gänse-Verlosung und Weihnachtstauchen

Weihnachtsmärkte in Meck-Pomm

Wenn von den festlich geschmückten Ständen der Duft von Glühwein und anderen kulinarischen Spezialitäten durch die leuchtenden Straßen der Städte und Städtchen zieht, stimmen große und kleine Weihnachtsmärkte in Mecklenburg-Vorpommern auf das nahende Fest ein. Bis kurz vor die Feiertage und manchmal auch darüber hinaus vereinen die Märkte und auch andere weihnachtliche Veranstaltungen traditionelles Brauchtum mit internationalen Einflüssen und locken mit unterschiedlichen Angeboten über 2,5 Millionen Gäste aus Deutschland, Skandinavien und dem Baltikum nach Mecklenburg-Vorpommern. Mutige können am Weihnachtstauchen teilnehmen und Glückliche eine Weihnachtsgans gewinnen.

Größter Weihnachtsmarkt Norddeutschlands in Rostock

Die historische Innenstadt Rostocks verwandelt sich im festlichen Lichterglanz vom 24. November bis zum 22. Dezember 2011 in den größten Weihnachtsmarkt Norddeutschlands, der mit einem 34 Meter hohen Riesenrad, turmhohen Weihnachtsbäumen und einer sieben Meter hohen Weihnachtspyramide auch die höchsten Attraktionen bietet. Bis zu 1,5 Millionen Gäste werden erwartet. Sie können zahlreiche Fahrgeschäfte, den traditionellen Märchenwald und Glühweinpartys an der Märchenbühne, auf der ein vielfältiges Weihnachtsprogramm aufgeführt wird, besuchen. Auf einer mehr als drei Kilometer langen Bummelmeile werden zahlreiche regionale und exotische Köstlichkeiten und Geschenkideen von rund 300 prächtig geschmückten Verkaufsständen aus Deutschland, Skandinavien und dem Baltikum geboten. Viel zu entdecken gibt es für Gäste auch auf dem historischen Weihnachtsmarkt am Kloster zum Heiligen Kreuz, auf dem altes Handwerk zusammen mit mittelalterlicher Musik und historischer Gastronomie wie zum Beispiel Ziegengulasch und Mutzbraten präsentiert wird.

Weitere Informationen: www.rostocker-weihnachtsmarkt.de

Wer dem Trubel des Weihnachtsmarktes entfliehen möchte, dem bietet sich ein Besuch des Weihnachtsmärchens der Compagnie de Comédie „Die Schöne und das Tier“ auf der Bühne 602 vom 15. November bis 29. Dezember 2011 an. Das Weihnachtskonzert am dritten Adventssonntag in der Neuapostolischen Kirche Warnemünde regt dazu an, sich mit dem christlichen Geschehen am Weihnachtsfest zu befassen.

Weitere Informationen: www.rostock.de

Weihnachtsmarkt im Herrenschloss auf dem Rittergut Nustrow

Nahe Rostock lädt vom 9. bis 11. Dezember 2011 das Herrenhaus Rittergut Nustrow zum Weihnachtsmarkt ein. Im festlich geschmückten Foyer steht ein großer Weihnachtsbaum, und Besucher können von Ausstellern aus Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und der Pfalz Kunsthandwerk, Kleidung, Bio-Produkte und Wein erwerben. Außerdem findet ein Weihnachtsbaumverkauf statt. Das Rittergut Nustrow veranstaltet zudem an den zwei Weihnachtsfeiertagen einen festlichen Brunch.

Weitere Informationen: www.nustrow.de

Schweriner Weihnachtsmarkt – „Der Stern im Norden“ bis zum Jahresende

Der Schweriner Weihnachtsmarkt, „Der Stern im Norden“, stimmt rund um den imposanten Backsteindom und die historischen Plätze der Landeshauptstadt Mecklenburg-Vorpommerns auf das Weihnachtsfest ein. Vom 21. November bis zum 30. Dezember 2011, also länger als in den meisten anderen Orten, verwandeln sich die Altstadtgässchen zu einer weihnachtlichen Bummelmeile auf der knapp 800.000 Besucher flanieren werden. Eine Eislaufbahn auf dem Pfaffenteich mit Eisstockschießen-Turnier, eine Glühweinpyramide, eine Krippen- und erstmals eine Spieluhr-Ausstellung, die unter anderem elektrisch betriebene Karussells, eine Miniatur-Rodelbahn und Eislaufbahn mit beweglichen Mini-Schlittschuhläufern enthält, sowie ein Riesenrad und andere Kinderkarussells bringen winterlichen Spaß für die ganze Familie. Glanzlicht in der Landeshauptstadt ist ein 18 Meter hoher und mit mehr als 10.000 Lichtern geschmückter Weihnachtsbaum. Neben der Weihnachtsmann- und Märchensprechstunde bringen das Kinderzelt „Kids-World“ sowie ein Streichelzoo in der Märchenstraße und eine Band aus Eisbärenteddys den kleinen Besuchern viel Spaß.

Weitere Informationen: www.schweriner-weihnachtsmarkt.de

Ein weiterer Höhepunkt in der Vorweihnachtszeit ist der Kunst- und Handwerkermarkt der „wintersonnenWERKE“ vom 17. bis 18. Dezember 2011 im Freilichtmuseum Schwerin-Mueß. Dabei können Besucher inmitten des historischen Ambientes des alten Bauernhofes die Wintersonnenwende sehen, hören, fühlen und schmecken. Neben dem Verkauf von Kunsthandwerk wird es eine große Kunsttombola mit ausgewählten Unikaten geben. Die Wintersonnen-Wende wird auch auf der Strandkorbwiese im Ostseebad Nienhagen zum zehnten Mal gefeiert. Am 17. Dezember 2011 sind ab 17.00 Uhr am Strand verschiedene Zelte mit regionalen Spezialitäten wie Wurst, Fisch, Schaschlik und Glühwein aufgebaut, und in der Dämmerung wird ein Lagerfeuer entfacht.

Weitere Informationen: www.schwerin.de, www.ostseebad-nienhagen.de

Nach über 20 Jahren wird zudem im Marstall Schwerin wieder Theater gespielt: Das Schweriner Weihnachtsmärchen „Die zerbrochenen Weihnachtstage“ soll in der Vorweihnachtszeit vom 21. November bis 23. Dezember 2011 Groß und Klein festlich einstimmen. Premiere ist am 21. November 2011. Die Geschichte handelt von zwei Weihnachtshelfern, die bei der Rettung des Weihnachtsfestes einige Abenteuer bestehen müssen. Karten können für zehn Euro pro Person erworben werden.

Kontakt: Tel.: 0385 39364237, www.schweriner-weihnachtsmaerchen.de

In Wismarer kommt der Weihnachtsmann über die Ostsee

Wenn der Weihnachtsmann aus dem skandinavischen Wald am 26. November 2011 mit seinem Schiff am Hafen der Hansestadt Wismar anlegt und von Blasmusik begleitet in seiner Kutsche zum Marktplatz fährt, ist die Adventszeit offiziell eröffnet. Der traditionelle Weihnachtsmarkt findet vom 24. November bis 21. Dezember 2011 auf dem historischen Marktplatz statt, den rund 35.000 Gäste besuchen werden.

Zum 16. Wismarer Kunstmarkt wird am 10. und 11. Dezember 2011 erstmals in der Sankt Georgen Kirche eingeladen. Dort zeigen Künstler und Kunsthandwerker der Region Ergebnisse ihrer Arbeit aus Fotografie, Keramik, Weberei, Schmuck oder Flechtwerk- und Textilarbeiten.

Wer Weihnachten gern einmal anders kennen lernen möchte, kann am 11. Dezember 2011 die siebente Seemannsweihnacht mit der Lichterfahrt am Alten Hafen bestaunen oder das schwedische Lucia-Fest vor dem Rathaus am 13. Dezember 2011 miterleben, bei dem die schwedische Lichterkönigin mit zehn schwedischen Begleiterinnen auf dem Markt erscheint.

Auch die Weihnachtsmusik kommt nicht zu kurz: Der NDR präsentiert in Sankt Georgen am 17. Dezember 2011 ein Konzert des NDR Sinfonieorchesters unter der Leitung von Thomas Hengelbrock. Unter anderem werden Stücke von Mozart, Debussy, Strauß und Brahms gespielt.

Kontakt: www.wismar.de

Greifswald im Advent

In der altehrwürdigen Universitätsstadt finden in der Adventszeit verschiedene weihnachtliche Veranstaltungen wie der Greifswalder Weihnachtsmarkt auf dem historischen Marktplatz vom 26. November bis 21. Dezember 2011 statt. Offiziell wird der Markt, zu dem knapp 30.000 Gäste erwartet werden, am 27. November 2011 mit der Ankunft des Weihnachtsmannes am Marktplatz eröffnet, wo er mit einem Feuerwerk am Turm, dem Sternenregen, begrüßt wird. Danach wird ein Riesenstollen für wohltätige Zwecke angeschnitten. Die besinnliche Adventszeit wird unter anderem mit Chorkonzerten im Rathausfoyer begleitet. Zahlreiche Stände bieten regionale Spezialitäten an. Kinder können sich auf eine Weihnachtsmarktbühne, eine Märchenhütte oder eine Fahrt mit der Märcheneisenbahn rund um den Weihnachtsbaum freuen. An den Wochenenden wird im Rathauskeller ein Volkskunstmarkt veranstaltet, und immer freitagabends kann auf der Glühweinparty unter der 18 Meter hohen Weihnachtstanne gefeiert werden. Am 10. Dezember 2011 locken die Geschäfte zum Mitternachtsshopping in die Hansestadt.

Kontakt: www.greifswald.de

Zehnter Barocker Adventsmarkt in Ludwigslust

Vom 24. bis 27. November 2011 werden die Besucher des Adventsmarktes am Alexandrinenplatz in der jüngsten Barockstadt Deutschlands zum zehnten Mal zurück ins 18. Jahrhundert versetzt. Schausteller flanieren in Gewändern aus alten Zeiten vor dem märchenhaften Schloss auf dem kleinen historisch nachempfundenen Markt. Vorweihnachtliche Leckereien nach alten Rezepten, Weihnachtssingen, ein traditioneller Nussknacker-, Bauern- und Kunsthandwerkermarkt, ein Barockfeuerwerk, ein Märchenwald und ein lebender Adventskalender runden die Zeitreise ab.

Kontakt: www.stadtludwigslust.de, www.mecklenburg-schwerin.de

Weihnachtsmarkt Stralsund wieder im Rathauskeller

Der Weihnachtsmarkt vom Stralsunder Stadtmarketing heißt vom 25. November bis 23. Dezember Gäste und Einheimische in dem mit fast 1.500 Quadratmetern großen Gewölbekeller des Rathauses in einem ruhigen, weihnachtlichen Ambiente willkommen. Handwerker, Künstler und Händler bieten ihre Produkte sowohl im Rathauskeller als auch im Rathausdurchgang an. Ein Novum sind der Kunsthandwerkermarkt sowie weihnachtliche Konzerte in der Nikolaikirche. Auf dem Neuen Markt sind bis zum 19. Dezember 2011 Karussells jeglicher Art unter weihnachtlichem Sternenhimmel zu finden. Ein besonderer Tipp ist die Aussicht von der Spitze der Marienkirche über den Weihnachtsmarkt bis hin zur Rügenbrücke, dem größten Brückenbauwerk Deutschlands.

Kontakt: www.weihnachtsmarkt-stralsund.de

Nach individuellen Geschenken für die Lieben kann am 18. Dezember 2011 beim fünften Kunstmarkt im Speicher am Katharinenberg gesucht werden. Außerdem können Gäste vom 25. November bis zum 20. Dezember 2011 an Nachtwächterführungen durch Stralsund teilnehmen, die auch auf Schwedisch angeboten werden.

Kontakt: www.stralsundtourismus.de

Weberglockenmarkt in Neubrandenburg mit Glühweinkreationen

Der historische Weberglockenmarkt in der Innenstadt Neubrandenburgs zeichnet sich durch seinen nostalgischen Charakter und seine Schlichtheit aus. Vom 25. November bis zum 20. Dezember 2011 locken Stände mit Kunsthandwerk und kulinarischen Spezialitäten vom Ofenbrot bis hin zu elf verschiedenen Glühweinsorten. Außerdem können die knapp 100.000 erwarteten Gäste eine Weihnachtsbühne mit Musik und Theater sowie Fahrgeschäfte bestaunen. Eine Eislaufhalle auf dem Marktplatz ist vom 25. November 2011 bis 3. Januar 2012 geöffnet. Auf weitere Überraschungen und Aktionen können sich die Gäste am Kunsthandwerkerwochenende am 3. und 4. Dezember 2011, beim Adventsshopping am 27. November und 17. Dezember 2011 sowie bei der Mühlenweihnacht am 10. und 11. Dezember 2011 freuen. Seinen Ursprung hat der Weberglockenmarkt in der Geschichte eines Webers, der im Schneegestöber dank der Weihnachtsglocken den rechten Weg nach Hause fand.

Kontakt: www.weberglockenmarkt.de

Adventsmarkt in der größten Feldsteinscheune Deutschlands

Der Adventsmarkt in der Bollewicker Scheune in der Nähe von Röbel (Müritz) verbreitet an den ersten drei Adventswochenenden jeweils samstags und sonntags mit weihnachtlichem Duft von Pfeffernüssen, interessanten Glühweinkreationen und Plätzchen weihnachtliche Stimmung. Auf zwei Etagen präsentieren Hand- und Kunsthandwerker ihre Fertigkeiten wie beispielsweise Schnitzen, Filzen, Räuchern, Bleiverglasen, Schmuckherstellen und Kerzenziehen an dekorierten Ständen. Ein umfangreiches Bühnen- und Kinderprogramm mit der Gestaltung von Pfefferkuchenhäuschen, Weihnachtsmannwunschbriefkasten und -besuch sowie ein überdimensional großer Adventskalender sorgen für abwechslungsreiche Unterhaltung. Am vierten Advent, dem 18. Dezember 2011, sind Gäste um 15.00 Uhr zu einem traditionellen Weihnachtskonzert mit der Neubrandenburger Philharmonie in die Scheune eingeladen.

Kontakt: www.scheune-bollewick.de und www.diescheune.de

Mecklenburger Seenplatte: Weihnachtsgans-Verlosung in Waren

Eine von hundert Weihnachtsgänsen können Gäste des Warener Weihnachtsmarktes am 10. Dezember 2011 um 15.00 Uhr bei der Gänseverlosung gewinnen. Die Lose können vorab durch Einkäufe in den Geschäften von Waren gesammelt werden und liegen nach dem Totensonntag aus. Vom 9. bis 11. Dezember 2011 können Gäste auf dem Alten Markt in Waren verschiedene herzhafte und süße Speisen sowie Punsch und Glühwein probieren, ein Weihnachtsbühnenprogramm erleben sowie Kinderfahrgeschäfte und die Weihnachtsmann-Sprechstunde besuchen. Am 11. Dezember findet zudem eine lange Einkaufsnacht statt.

Weitere Informationen: www.warener-weihnachtsmarkt.de, www.waren-tourismus.de

Die Mecklenburgische Seenplatte bietet daneben vor allem beschauliche und traditionelle Veranstaltungen an, zum Beispiel die kleinen Weihnachtsmärkte in Neustrelitz, Bornmühle oder Röbel und die Aufführung „Der Nussknacker“ vom Marion-Etten-Theater Lindenberg am 10. Dezember 2011 in der Regionalschule am Gotthunskamp in Röbel.

Kontakt: www.mecklenburgische-seenplatte.de

Größter Adventskranz bei Karls in Rövershagen

Vom 5. November 2011 bis zum 26. Februar 2012 erwartet Jung und Alt in Karls Erlebnis-Dorf in Rövershagen ein abwechslungsreiches Angebot: Der mit drei Metern Durchmesser größte Adventskranz Mecklenburg-Vorpommerns ist zu bewundern. Ab dem 15. Dezember 2011 stattet der Coca-Cola-Truck dem Erlebnis-Dorf einen Besuch ab. Gäste können zudem mit Ponyschlitten fahren, im Weihnachtspostamt werden Wunschzettel versandt, frisch gebrannte Mandeln gibt es in der Nussrösterei, in der Bonbon-Manufaktur finden Märchenstunden statt und bis zum Heiligen Abend bieten sechs verschiedene Bastelstationen die Möglichkeit, kreative Weihnachtsgeschenke zu gestalten.

Kontakt: www.karls.de

Fischland-Darß-Zingst: Weihnachtstauchen in Prerow

Das traditionelle Weihnachtstauchen findet am 26. Dezember dieses Jahres erstmalig im Ostseebad Prerow statt. Wenn rund 50 Taucher für einen guten Zweck an der Seebrücke um 14.00 Uhr in die Ostsee steigen und mit Weihnachtsbaum und Schatzkiste im Gepäck zurückkehren, werden hunderte Schaulustige erwartet. Kleine und auch große Gäste sind zudem zur Weihnachtsmannsprechstunde und zu weihnachtlicher Live-Musik eingeladen.

Am Freitag vor dem ersten Adventswochenende wird zudem der Weihnachtsmarkt „Lütten Wiehnacht“ auf dem Museumshof im Ostseeheilbad Zingst gehalten. Schwedische Lichtermädchen singen am 3. Dezember in der Seemannskirche von Prerow und erinnern so an das Luciafest, das am 13. Dezember in Schweden gefeiert wird. Außerdem werden an den Wochenenden zwischen dem 27. November 2011 und dem 6. Januar 2012 jeweils auf dem „Advents- und Rauhnächtemarkt“ im Kaminzimmer des Darß-Museums in Prerow feine kunsthandwerkliche Arbeiten aus der Region und anderen Ostseeländern ausgestellt.

Kontakt: www.fischland-darss-zingst.net, www.prerow.de

Usedom: Zauberhafte Winterwelt in den 3 Kaiserbädern

Auch auf der Insel Usedom gibt es in diesem Jahr viel Weihnachtliches zu entdecken: Zum vierten Mal eröffnet Väterchen Frost am 27. Dezember 2011 um 15.00 Uhr den Wintermarkt der drei Kaiserbäder an der Promenade des Seebads Heringsdorf. Neben einem abwechslungsreichen Kinderprogramm bietet der Wintermarkt mit musikinszenierten Feuerwerken auch Attraktionen für die großen Gäste. Bis zum Neujahrstag sorgen außerdem der Handwerkermarkt und die kleinen Gastronomiestände mit allerlei kulinarischen Angeboten und Glühwein für eine gemütliche Atmosphäre. Außerdem lohnen sich ein Besuch auf der Eisbahn nahe der Seebrücke Heringsdorf oder ein wärmender Glühwein am Strand.

Am ersten Adventssamstag wird in Heringsdorf eine Weihnachtsausstellung von Holger Koch mit musikalischer Begleitung von Anette Richter und Maria Schüler eröffnet, und am ersten Adventssonntag können Gäste einem Adventskonzert vom Barock Orchester Berlin im Kaiserbädersaal des Maritim Hotels lauschen.

Kontakt: www.usedom.de

Binzer Weihnachtsmarkt „Engel, Licht & Meer“

Weiß wie die Kreidefelsen auf Rügen sind die reich verzierten Fassaden der berühmten Bäderarchitektur-Villen im Ostseebad Binz – mit dieser Kulisse empfängt der Weihnachtsmarkt „Engel, Licht & Meer“ seine Gäste vom 8. bis zum 11. Dezember 2011 um 16.30 Uhr im erleuchteten Kurpark und im Haus des Gastes. In diesem Jahr feiert „Binz im Kerzenschein“ seine Premiere: In der Adventszeit verzichtet die Stadt jeden Samstag ab 16.00 Uhr möglichst auf elektrisches Licht – so auch bei der Wunderkerzen-Wunschminute, bei der im Dunkeln jeder Besucher eine Wunderkerze erhält und sich etwas wünschen kann, worauf gemeinsam ein Weihnachtslied gesungen wird. Auf dem Markt können Besucher eine lebendige Krippe bewundern, kulinarische Köstlichkeiten probieren oder mit der Kindereisenbahn fahren. Zudem gibt es ein Weihnachtskino und -postamt. Ab dem 10. Dezember 2011 wird zudem die Eisbahn „Eiszeit“ im Seepark wieder für winterliches Vergnügen sorgen. Am 29. Dezember 2011 findet dort auch eine Eisparty statt.

Kontakt: www.ostseebad-binz.de

Englische Weihnachten in Mirow

Anlässlich des 250-jährigen Krönungsjubiläums von der aus Mirow stammenden Königin von Großbritannien Sophie Charlotte lädt das „Drei Königinnen Palais“ in Mirow vom 27. November 2011 bis zum Neujahrstag 2012 an den Adventssonntagen und in der letzten Dezemberwoche zur „Englischen Weihnacht“ ein. Nach einer winterlichen Entdeckungstour über die Schlossinsel warten ein Basar mit original englischen Weihnachtsprodukten und Spezialitäten wie Minced Pies und Plumpudding sowie Informationen zu englischen Traditionen und Brauchtum auf die Gäste. Danach schließt sich ein Besuch der Erlebnisausstellung des Drei Königinnen Palais an, wo der englischen Tradition entsprechend der eine oder andere auf einen Mistelzweig treffen kann.

Weitere Informationen: www.3koeniginnen.de

20 Jahre „Dörpwihnachten up de Tellowsche Däl“

Zum 20. Mal wird am 11. und 12. Dezember 2011 ab 10.00 Uhr in die Tellower Thünen-Scheune auf dem Gut Tellow zur traditionellen Dorfweihnacht unter der großen Tanne eingeladen. Der Weihnachtsmann begrüßt kleine und große Gäste. Handwerker und Händler bieten ihre Produkte, die aus der unmittelbaren Region stammen wie Wolle, Keramik und kulinarische Köstlichkeiten, auf dem Weihnachtsbasar feil.

Kontakt: www.thuenen-museum-tellow.m-vp.de

Weihnachtskonzert im Schloss

Wer die Weihnachtszeit nach Fürstenart erleben möchte, sollte am 11. Dezember um 17.30 Uhr das Jagdschloss in Gelbensande besuchen. Dann präsentiert die Jazzsängerin Jacqueline Boulanger mit französisch-afrikanischen Wurzeln ihren „Weihnachts-Jazz“ im Kaminzimmer des Schlosses und lässt die Besucher mit bekannten Weihnachtsliedern im Stil des Jazz in die Besinnlichkeit der Adventstage eintauchen.

Weitere Informationen: www.jagdschloss-gelbensande.de

„Europäischer Weihnachtsmarkt“ in der Mecklenburgischen Schweiz

In Lohmen bei Güstrow können sich Besucher auf dem „Europäischen Weihnachtsmarkt“ mit Ausstellern aus Tschechien und Dänemark am 26. November 2011 von 11.00 bis 18.00 Uhr auf die Weihnachtszeit einstimmen. Um 14.30 Uhr erreichen gleich zwei Weihnachtsmänner und Väterchen Frost den Dorfplatz. Danach erwartet die Besucher ganztägig ein buntes Unterhaltungsprogramm unter anderem auf der 7,80 Meter hohen Weihnachtspyramide.

Kontakt: www.mecklenburgische-schweiz.com

 

Glühweinwettbewerb in Dargun

In der Kloster- und Schlossanlage Dargun findet am 10. Dezember 2011 ein Weihnachtsmarkt mit Glühweinwettbewerb statt, bei dem die Gäste per Zettel abstimmen, an welchem Stand der beste Glühwein verkauft wird. Der Sieger erhält den Wanderpokal.

Kontakt: Tourismusverband Mecklenburgische Schweiz e.V., Tel.: 03994 299780, info@mecklenburgische-schweiz.de

Weitere Informationen: www.dargun.de

Weihnachtsmarkt und Märchenburg in Neustadt-Glewe

Der Weihnachtsmarkt im westmecklenburgischen Neustadt-Glewe lockt mit der im Märchenstil dekorierten Burg: Geschichten im Burgturm, Puppentheater im Remter der Burg, Eisenbahn fahren, Zimtzucker herstellen, Plätzchen backen, Weihnachtsgeschenke basteln oder Kinderschminken werden geboten.

Weitere Informationen: www.mecklenburg-schwerin.de

Tauchender Weihnachtsmann in Güstrow

In der Ernst-Barlachstadt Güstrow läutet der Natur- und Umweltpark Güstrow am 27. November die Adventszeit mit tauchendem Weihnachtsmann im „Aqua-Tunnel“, Basteln und einem Weihnachtsprogramm ein. Sportlich geht es für Kinder von sechs bis sechzehn Jahren am Nikolaustag beim Nikolauswettschwimmen in dem Schwimmbad „Oase“ zu. Am 11. Dezember 2011 sind dann Erwachsene ab 17 Jahren beim „Weihnachtsbratenwettschwimmen“ dran.

Der Güstrower Weihnachtsmarkt ist in der Zeit vom 9. bis 18. Dezember 2011 geöffnet.

Weitere Informationen: www.guestrow-tourismus.de, www.nup-guestrow.de

Informationen zu weiteren Weihnachtsmärkten im Land, wie zum Beispiel auf dem Gut Brook (25. November 2011 13.00 bis 19.00 Uhr, 26. und 27. November 2011 10.00 bis 18.00 Uhr) oder im Ostseebad Rerik (4. und 11. Dezember 2011) sind im Veranstaltungskalender des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern unter www.auf-nach-mv.de zu finden.