Picus Lesereisen: Inseln des Nordens

Cover Inseln des NordensDas sind Inselträume: Gletscher, die Eisberge ins Meer schicken, Berge, die aus dem Inland-Eis ragen, Pferde mit Mähnen, die im Wind wehen, die Farben des Nordlichts und des Packeises. Jedenfalls dann, wenn die Inseln im hohen Norden liegen und Spitzbergen oder Lofoten, Island, Färöer oder Grönland heißen. Auf den arktischen Inseln erfüllten sich Barbara Schaefer und Rasso Knoller ihre eigenen Träume und befragten die Einheimischen, wie sie leben und wovon sie träumen.
Barbara Schaefer begab sich auf die Spuren starker Frauen in hohen Breiten. So fuhr sie etwa in Grönland mit Hundeschlitten hinaus und ließ sich von Schamanen von früher erzählen. In Spitzbergen hörte sie sich Eisbären-Geschichten an, in Island schleppte sie einen Heißluftballon in einen erloschenen Krater, töltete durch Dauerregen und ließ sich Sagen erzählen.
Rasso Knoller bewunderte zusammen mit einem Maler auf den Lofoten die Farben des Nordlichts, war mit Walfängern unterwegs, besuchte den legendären Torwart der Färöer, der 1990 seinem Land den Sieg gegen Österreich sicherte, und geriet ins Schwärmen, als die beliebteste Sängerin der Inseln ihm ihre schönsten Lieder vorsang.

Pressestimmen

 

»In kurzen Reportagen fangen die Autoren den Reiz des Nordens ein. Eindringlich schildern sie die Schönheit der Landschaften und laden dazu ein, diese Inseln selbst einmal zu besuchen; vielleicht vergisst ja der eine oder andere auch, nach Hause zu fahren.« –Augsburger Allgemeine, 9. Februar 2010»Die Frage danach, was Menschen – insbesondere Frauen – eigentlich hinauszieht ins eisige, lebensfeindliche Weiß der Arktis, beantwortet die bekannte Reisejournalistin Barbara Schaefer zu Beginn des Buches auf fulminante, amüsante und anschauliche Weise mittels eigener Erlebnisse auf Grönland und durch Bezüge zu anderen ›Eisfrauen‹. Nicht nur als Leserin fängt man sofort Feuer und legt das Buch nicht mehr aus der Hand, bis man es verschlungen hat.« –Panorama, 1. Dezember 2009

 

»Die kurzen Geschichten ziehen den Leser in ihren Bann. Und auch nachdem man das Buch geschlossen hat, lassen einen die Eindrücke, die im Norden erlebt werden wollen, nicht mehr los. Sie warten geduldig, wie die stillen blau-weiß glitzernden Kathedralen des Meeres… « –Nordis, 2. November 2009

 

»Dafür weckt das Buch umso mehr die Reiselust, man entwickelt ein Gefühl dafür, was die Reize dieser rauen Gegend wirklich ausmacht.« –ReiseJournal, 15. August 2009

 

 

 

 

 

 

Rasso Knoller: Nordeuropa – Porträt einer Region

785 Nordeuropa USDänemark, Schweden, Norwegen, Finnland und das weit draußen im Atlantik gelegene Island werden auch unter dem Begriff »Nordeuropa« zusammengefasst: Fünf Länder, die auf eine lange gemeinsame aber nicht immer harmonische politische Vergangenheit zurückblicken können. Ein gut ausgebautes Sozialsystem, lange Zeit vordere Plätze im PISA-Vergleich der Schulen und erfolgreiche Frauen in Politik und Wirtschaft – auf der Habenseite haben die Nordlichter vieles gemeinsam. Aber genauso groß wie die Gemeinsamkeiten sind auch die Unterschiede. Neidisch blicken die klammen Isländer auf den norwegischen Ölreichtum, kopfschüttelnd kommentieren die Schweden die dänische Alkoholpolitik, irritiert reagieren die Finnen auf die dänische Wortgewalt. Und die Rivalität zwischen Norwegen und Finnland auf der einen und Schweden auf der anderen Seite ist ohnehin legendär. Erstmals stellt Rasso Knoller  die nordischen Fünf gemeinsam vor.

Picus Lesereisen: Trolle, Schnee und Saunakult

Picus Lesereisen Trolle, Schnee und SaunakultWenn bereits zwei Menschen am selben Seeufer Einheimische von Überbevölkerung sprechen lassen, wenn in der gesunden Sauna Würstchen am heißen Stein vor sich hin brutzeln und das eine oder andere kühle Bier dazu getrunken wird, und wenn erwachsene Männer mit Hingabe debattieren können, wo genau nun der Weihnachtsmann herkommt, dann ist es unübersehbar: Die Skandinavier haben ihre eigenen Sitten. Dieser Sonderband stellt eine Auswahl von Texten aus den erfolgreichen Bänden der Reihe Picus Lesereisen zu den Lebensgewohnheiten, Traditionen und Naturschönheiten Dänemarks, Finnlands, Norwegens und Schwedens dar. Sie entführen nicht nur in einsame Hütten oder zu Abenteuern unter freiem Himmel, sondern auch mitten hinein in den Trubel von mitternächtlichen Shoppingtouren und zu einem mittelalterlichen Wikingermarkt. Dabei lernt man die wundersamen Besonderheiten der Finnen kennen, erfährt, warum in Schweden alle »duktig« sind, staunt über die Fortschrittlichkeit der norwegischen Königsfamilie und ergründet das Geheimnis, warum das dänische Hotdog einfach am besten schmeckt. Mit Beiträgen von: Rasso Knoller, Nina Freydag, Franz Lerchenmüller, Barbara Schaefer und Helge Sobik.

Picus Lesereisen: Stockholm

Knoller, Lesereisen StockholmIm Freilichtmuseum Skansen treffen Touristen aus aller Welt, die eine Zeitreise durch sechs Jahrhunderte antreten, mit begeisterten Fans der schwedischen Schlagermusik zusammen. Auch auf die der Stadt vorgelagerten zigtausend Schäreninseln treibt es die Touristen – freilich zumeist Tagesausflügler aus der Stadt. Auf manchen dieser Inseln wohnt bloß eine Handvoll Menschen, doch selbst für die ist gesorgt: Ihre Post erhalten sie per Luftkissenboot, und mitunter teilen sich bloß vier Kinder eine ganze Schule samt Lehrerin. Rasso Knollers Streifzüge durch die größte Stadt Schwedens führen ihn in das Edelrestaurant Stadshuskällaren, in dem die Dinners der Nobelpreisträger nachgekocht werden, oder in den Stadtteil Rinkeby, dessen Bewohner zum Großteil nicht in Schweden geboren wurden, aber ebenso in Stockholms Vergangenheit, von der Gründung der Stadt über die Jungfernfahrt der »Wasa« bis hin zur vermutlich bekanntesten Geiselnahme der Welt in den siebziger Jahren. Ob leidenschaftliche Sänger, Ballonfahrer, Pippi Langstrumpf oder historische Helden: Sie alle werden lebendig in Rasso Knollers stimmungsvollen Geschichten aus der schwedischen Hauptstadt.

Picus Reportage: Australien – Im Land der Regenbogenschlange

Knoller, AustralienKeine lebende Kultur ist älter als die der australischen Aborigines. Auf seinen Reisen durch den fünften Kontinent besucht Rasso Knoller deren Vertreter in vielen Teilen des Landes. Die Kuku Yalanji in Queensland bringen ihm bei, wie man einen Woomera benutzt, mit den Nugal Warra besichtigt er die heiligen Stätten ihres Stammes und mit den Bunuba in Westaustralien macht er sich auf die Suche nach Yarrada, dem Krokodil aus der Traumzeit. Und er fiebert mit den Rugbyspielern von Palm Island, der Insel, auf der Olympiasiegerin Cathy Freeman aufgewachsen ist. Rasso Knoller spricht mit Aborigines über ihren Zorn und ihre Hoffnungen: den Zorn über die Diskriminierung, der sie auch heute noch unterworfen sind, und die Hoffnung auf Aussöhnung. Rasso Knoller nimmt sich viel Zeit für seine Begegnungen und versucht, sich dabei auf die Regeln der Aborigines einzulassen. Seine fesselnden Reportagen zeigen aber immer wieder auch einen Ausschnitt aus dem Leben der weißen Australier. Sie erzählen von den Winzern im Barossa Valley, den Goldgräbern in Westaustralien und einem Einsiedler in den Kimberleys.

Michael Müller Verlag: Wanderführer Gomera

51X2YRNrWmL._BO2,204,203,200_PIsitb-sticker-arrow-click-small,TopRight,12,-30_SX385_SY500_CR,0,0,385,500_SH20_OU03_Vor der Küste des Kontinents wartet das zweitkleinste Mitglied der Kanarengruppe auch gut 500 Jahre nach Christoph Kolumbus auf seine Entdecker(innen). Oliver Gerhard und Rasso Knoller von der Autorengruppe „Die Reisejournalisten“ beschreiben in 35 Touren eines der größten Wanderparadiese der Europäischen Union mit mehreren hundert Kilometern Wanderwegen. Die Pfade durch den mystischen Lorbeerwald auf der Hochebene des Garajoney-Nationalparks sind für Familien und (noch) Ungeübte ideal. Wer etwas mehr Kondition mitbringt, für den sind die Aufstiege vom Atlantik ins Gebirge mit atemberaubenden Aussichten das Richtige.

Go Vista: Stockholm City Guide

Stockholm ist im 20. Jahrhundert eine reiche, moderne Metropole geworden, mit imposanten Bauwerken wie Kaknästornet, Globen und Moderna Museet, mit weltweit beachteten Hightech-Marken und Nobelpreisverleihungen, mit einer Bevölkerung, die an Weltaufgeschlossenheit und liberalem Lifestyle hinter keiner Weltstadt zurückstehen will. Der Go Vista Reisegührer von Rasso Knoller führt an die interessantesten Stätten der Stadt. Sprachführer und Stadtplan helfen in jeder Hinsicht bei der Orientierung.; Inhalt: „Willkommen in Stockholm“ und die Chronik, die kurz und prägnant die wichtigsten Daten zur Stadtgeschichte liefert, machen neugierig auf das Reiseziel. Stockholm aktiv erkunden: Informativ begleitet Sie der Routenvorschlag zu ausgewählten Highlights. Alternativen fürs „Drumherum“, finden Sie unter dem Stichpunkt „Streifzüge“. Kompakte und aktuelle Informationen erhalten Sie zu allen Sehenswürdigkeiten. Die besten Service-Infos zu Essen und Trinken, Shopping und Nightlife sind hier zusammengestellt. Außerdem erhalten Sie einen ausfaltbaren Stadtplan mit allen Details, natürlich mit Straßenregister und Plänen öffentlicher Verkehrsmittel. Die im City Guide beschriebenen Vista Points sind durch farbige Sternchen markiert.Stockholm, gelegen auf 14 Inseln zwischen Mälarsee und Ostsee, hat sich im 20. Jahrhundert zu einer reichen und modernen Metropole entwickelt. Kraftvoll und selbstbewusst, mit viel natürlicher Schönheit, Tradition und Kultur empfängt sie ihre Gäste.
Weltaufgeschlossen und mit liberalem Lifestyle begegnen die Einwohner den Besuchern. Aber da ist noch etwas ganz Eigenes, das Stockholm erst sympathisch macht: Dieser Hauptstadt fehlen Hetze, Lärm und Gedränge. Den Charme des Alten hat sie sich in den liebevoll erhaltenen, mittelalterlichen Häuschen und Bürgerhäusern der Renaissance in den verwinkelten Gassen der Gamla Stan wie auch in den zahlreichen prächtigen Schlössern bewahrt.
Stockholm ist das ganze Jahr über ein attraktives Reiseziel, nicht nur in den Sommermonaten, wo der Tag an den langen, hellen Abenden kein Ende finden will. Gerade auch im Winter herrscht hier durch die Pflege der alten, weihnachtlichen Bräuche eine ganz besondere Atmosphäre, deren Wärme und Gemütlichkeit man sich nicht entziehen kann.

Norwegen: Ein Länderportrait

9783861537137 Fjorde und Berge, Wasserfälle und Gletscher, freundliche Menschen und hinter jeder Straßenecke ein Elch. Jeder hat ein Eigenheim und davor steht ein großes Auto. So stellt man sich das Paradies vor … oder Norwegen. Seit vor der Küste des Landes Öl gefunden wurde, ist das Paradies zudem schuldenfrei. Während andere Länder gegen den Staatsbankrott ankämpfen, überlegt man in Norwegen, wie man das viele Ölgeld gewinnbringend für zukünftige Generationen anlegen kann. Doch auch im Paradies ist nicht alles perfekt. Die Preise sind so hoch wie die Steuern, und weil in der Ölindustrie so viel Geld verdient werden kann, fehlt in sozialen Berufen der Nachwuchs. Ausländerfeindliche Parteien finden auch hier Wähler. Seit im Sommer 2011 Anders Breivik, ein Wirrkopf mit kruden rechtsradikalen Ansichten, 77 Menschen getötet hat, sind dicke Schrammen am norwegischen Glanzbild nicht zu übersehen. Rasso Knoller zeigt das Land jenseits der Klischees und schaut hinter die Fassaden.

Lonley Planet: Australien Ostküste

Telefonbuch in der Tasche

Der Lonely Planet „Australien Ostküste“ wurde wie alle Bücher dieser Reihe nicht von deutschen Autoren verfasst, sondern aus dem Englischen übersetzt. Für den Titel sind zwölf Autoren, die meisten von ihnen Australier, verantwortlich.

Ob es an der Vielzahl der Autoren liegt, oder daran, dass auch mehrere Übersetzer an dem Buch gearbeitet haben? – auffällig ist die unterschiedliche sprachliche Qualität der einzelnen Kapitel. Während einige flüssig geschrieben und leicht lesbar sind, haben andere die Qualität eines Schulaufsatzes.

Inhaltlich bietet der Lonely Planet das Erwartete: Lange Listen mit Adressen von Restaurants und Hotels  – gut und solide recherchiert. Mit der kleinen Schwächen allerdings, was Empfehlungen im Spitzensegment betrifft. Hier ist die Auswahl dünn und teilweise fehlerhaft. Enttäuschend wenig erfährt man über Land und Leute – offenbar schien den australischen Autoren vieles selbstverständlich, was deutschsprachige Leser doch erklärt haben möchten. Selbst bei den großen Städten Melbourne, Sydney und Brisbane beschränken sich casino internet die Hintergrundinfos auf wenige Zeilen.

Schade ist auch, dass der Verlag den Begriff „Ostküste“ wirklich eng definiert. Das heißt, selbst Sehenswürdigkeiten, die nur wenige Kilometer abseits der Küste liegen, sucht man vergebens – dabei dürften Ausflüge ins Landesinnere durchaus zum normalen  Reiseverhalten eines Ostküstenbesuchers gehören.

Trotz aller Kritik: Für die Stammklientel der Lonely Planet Reihe – Backpacker, die mehr an Übernachtungs- und Ausgehtipps interessiert sind als an Hintergrundinformationen – kann man den Band durchaus empfehlen. Für alle anderen gibt es aber bessere Alternativen. (rk)

Australien Ostküste. Lonely Planet. 584 Seiten, 22,95 Euro.

Der Band ist inzwischen in einer überarbeiteten Neuauflage erschienen. Inhaltlich wurde er dabei kaum verändert.