Niederlande: Ein Pottwal finanziert seine eigene Ausstellung

Schädel Pottwal_Copyright Ecomare

 

Ein Pottwal, der im Dezember 2012 unweit der niederländischen Wattenmeerinsel Texel tot auf einer Sandbank strandete, hat das benötigte Geld für seine Ausstellung buchstäblich selber mitgebracht.  Bei der Untersuchung des Kadavers fanden die Forscher nämlich rund  Kilo Amber – ein wertvoller Stoff, der bei der Produktion teurer Parfums eingesetzt wird. Amber wird im Darm mancher Pottwale produziert und dies zumeist nur in sehr kleinen Mengen. Aufgrund seines hohen Werts wird es auch ‚schwimmendes Gold‘ genannt.

Wal-Saal

Mit Hilfe des Erlöses, der beim Verkauf der ungewöhnlich großen Menge Amber erzielt werden konnte, wurde im Texeler Naturkundemuseum Ecomare nun ein beeindruckender Wal-Saal eröffnet, in dem der berühmte Pottwal sowie andere auf Texel gestrandete Wale ausgestellt sind. Der völlig in Blau gehaltene Raum hält für kleine und große Besucher ein interaktives Walerlebnis bereit, das landesweit seinesgleichen sucht. Damit hat das Ecomare, das bereits weit über die Inselgrenzen hinaus als herausragendes naturkundliches Bildungszentrum bekannt ist, eine weitere Attraktion hinzugewonnen.

Hautnahes Erlebnis

In der neuen, spannenden Ausstellung läuft man im wahrsten Sinne des Wortes durch die Skelette der Wale hindurch, während man akustisch von ihren Rufen umgeben ist. Besonders beeindruckend ist der rund 15 Meter lange Pottwal-Schädel. Ausgestattet mit 52 Zähnen im Unterkiefer vermittelt er auf einzigartige Weise ein Bild von der enormen Größe dieses friedlichen Meeresbewohners. In einer kleinen Vitrine hält der einer Unterwasserwelt nachempfundene Saal zudem eine besondere Sehenswürdigkeit bereit: ein Stück des originalen Pottwal-Ambers. Neben den Knochen von insgesamt sechs gestrandeten Walen und Delphinen gibt es im neuen Wal-Saal auch noch einiges Wissenswertes rund um die Meeressäuger zu sehen und entdecken. So zeigt die Evolutionswand über die ganze Breite des Raumes den Stammbaum der verschiedenen Wal-Arten – hier sind alle Wale der Welt dargestellt. Des Weiteren sind hier lebensechte Modelle von Ur-Walen zu sehen – wie z.B. dem Ambulocteus, ein prähistorischer Wal mit Beinen.

 

 

 

Niederlande: Texel, die Insel auf der der Krieg am längsten dauerte

Das Luftfahrt- und Kriegsmuseum in Texel.  © VVV Texel

Das Luftfahrt- und Kriegsmuseum in Texel. © VVV Texel

 

Nirgendwo in Europa dauerte der 2. Weltkrieg so lange wie auf Texel: Erst am 20. Mai 1945, rund zwei Wochen nach der offiziellen Kapitulation der deutschen Wehrmacht, endeten die Kampfhandlungen auf der größten westfriesischen Insel. Mit der Besetzung der Niederlande wurden auch auf Texel mehrere Einheiten deutscher Soldaten stationiert. Während ein großer Teil der Männer von der Insel nach Assen deportiert wurde, blieb die restliche Bevölkerung von Texel jedoch weitgehend von Kriegsentbehrungen verschont. Im Februar 1945 wurde dann das 822. Georgische Infanteriebataillon – das im Wesentlichen aus Kriegsgefangenen bestand – auf Texel stationiert. In diesem Bataillon kam es in der Nacht vom 5. auf den 6. April 1945 zu einem Aufstand der Georgier, bei dem fast alle der 400 auf der Insel stationierten deutschen Soldaten im Schlaf getötet wurden. Die Folge war der so genannte Russenkrieg, in dem die vom Festland zu Hilfe eilenden deutschen Truppen die Aufständischen bekämpften. Viele georgischen Soldaten und mehr als einhundert Inselbewohner kamen dabei ums Leben.
Am 20.Mai finden nun überall auf Textel Feierlichkeiten zum 70. Jahrestag der Befreiung statt. Ein Korso mit historischen Armeefahrzeugen fährt dabei durch alle Inseldörfer. Am Flughafen von Texel erinnert das Luftfahrts- und Kriegsmuseum u.a. mit einer Ausstellung an den Russenkrieg.

Niederlande: Texel informiert online über Barrierefreiheit

Starndrollstuhl_Sand VVV Texel

Die westfriesische Nordseeinsel Texel gehört zu den beliebtesten Tourismuszielen der nördlichen Niederlande. Rund 4 km vor der Küste der Provinz Nordholland gelegen, ist die Insel über den Hafen Den Helder in nur 20 Minuten per Fähre erreichbar. Unter dem Motto „ganz Holland auf einer Insel“ wartet Texel mit einem überraschend vielfältigen Landschaftsbild auf: lange Sandstrände, Dünen, Heide- und Waldlandschaften, weiträumige Poldergebiete, Deiche sowie das Eiszeitrelikt „Hoge Berg“. Neben ihrer reichhaltigen Natur bietet die Insel auch in punkto Sport und Kultur ein abwechslungsreiches Angebot wie z.B. kilometerlange Rad- und Wanderwege, einen Flugplatz mit Fallschirmsprungschule, ein Walfischfängerhaus und ein Strandräubermuseum sowie das Zentrum für Watt und Nordsee „Ecomare“. Des Weiteren ist Texel Austragungsort zahlreicher Events wie das Katamaranrennen „Runde um Texel“ oder die Schlemmermeile „Texel Culinair“. Für Anfragen zu Ferienunterkünften und Informationen zur Insel bietet der VVV Texel in Den Burg eine zentrale Anlaufstation.

Texel – auch mit Handicap ein Erlebnis

Die inseltypische Gastfreundschaft von Texel ist weit über die geografischen Grenzen des Eilands hinaus bekannt. Insbesondere gilt diese auch für Menschen mit Behinderung: Für ihr Wohl hält die westlichste der niederländischen Nordseeinseln ein umfassendes Angebot bereit. Verschiedene Einrichtungen erlauben auf Texel, einen selbständigen Urlaub und das damit verbundene Gefühl von Freiheit zu genießen.

Observatorium

Angepasste Unterkünfte

In punkto Barrierefreiheit haben Gäste auf Texel die sprichwörtliche Qual der Wahl. Je nach Geschmack steht eine Vielzahl unterschiedlicher Unterkünfte mit angepasster Einrichtung zur Verfügung. Das Angebot reicht vom barrierefreien Campingplatz über rollstuhlgerechte Hotels bis hin zu Ferienwohnungen, die auf die unterschiedlichsten Bedürfnisse zugeschnitten sind. Ein besonderes Highlight ist das im Badeort De Koog gelegene „Tesselhuus“. Unweit von Dünen und Meer bietet das Haus Raum für 18 Personen und ist auch für pflegebedürftige Gäste geeignet. So stehen unter anderem Zimmer mit Pflegebetten sowie Hebelifte, Duschwagen und -stühle zur Verfügung.

Natur ohne Schwellen

Texel erwartet seine Besucher mit einem rund 30 km langen Sandstrand, der an vielen Stellen auch für gehbehinderte Menschen problemlos zugänglich ist. Zum Beispiel mithilfe von motorisierten Off-road-Rollstühlen, die an diversen Strandpavillons ausgeliehen werden können. Auf der neuen Website kann man sich hierzu genau informieren. Des Weiteren findet man hier eine Übersicht über Wanderwege, die für Rollstuhlfahrer sowie Blinde und Sehbehinderte eingerichtet sind, sowie Wegbeschreibungen zu barrierefreien Aussichtspunkten und behindertengerechten Angelstegen.

Offroad-Rollstuhl_Paar VVV Texel

Grenzenlos aktiv

Auf Texel gibt es ein großes Angebot an Attraktionen und Unternehmungen, die auch mit Handicap eine Menge Spaß bieten. In insgesamt sechs Museen kann man viel über die Geschichte der Insel erfahren wie z.B. über die Natur im Watt, das Strandgutsammeln und das Seefahrerleben. Zu einem Ausflug in die Natur lädt der behindertengerechte Planwagen von Jan Plezier ein. Die beiden Krabbenkutter TX 10 und TX 44 bieten bei der Fahrt aufs Meer spezielle Plätze für Rollstühle an. Das absolute Action-Highlight aber wartet am Strand von De Koog: Hier kann man sich in einem speziellen Rollstuhl sogar beim Powerkiting von einem Drachen über den Sand ziehen lassen.